Kalorien in Oliven und Olivenöl – Abnehm-Helfer oder nicht?

von Christian_86 | Lebensmittel

Jul 17
Kalorien in Oliven und Olivenöl

Sie mischen sich unter deine Antipasti, auf deine Pizza oder zu deiner Pasta. Dabei fragst du dich „Sind viele Kalorien in Oliven?“ Hier erfährst du die nicht ganz einfache Antwort.

More...

Stell dir vor, du brätst dir etwas in der Pfanne an. Dafür nimmst du leckeres Olivenöl. Wieviel solltest du aber am besten nehmen? Denn die Kalorien in Olivenöl solltest du gut im Blick behalten.

Wir checken außerdem das Abnehm-Potenzial der mediterranen Frucht. Geht Abnehmen mit Oliven oder nicht?

Die Olive und insbesondere das Olivenöl liefern dir teilweise riesige Mengen an wichtigen Nährstoffen.

Lass uns gleich loslegen!

1. Unterschied zwischen grünen Oliven und schwarzen Oliven?

Früher dachte ich immer „Das sind bestimmt unterschiedliche Sorten.“

Das ist aber falsch. Die Erklärung ist ganz einfach.

Je länger die Olive am Baum hängt, desto mehr verändert sich ihre Farbe und wird dunkel. Wird die Olive reif geerntet, dann ist sie noch grün. Mit zunehmender Reife wird sie zunächst violett und letztlich dann schwarz.

grüne Oliven und schwarze Oliven

Der Feinkosthändler behandelt grüne Oliven und schwarze Oliven meist unterschiedlich. Grüne Oliven landen oft in Salzlake. Schwarze Oliven werden dagegen in Öl eingelegt.

Übrigens verändert sich mit der Reifung auch die Menge der Kalorien in Oliven.

2. Welche Oliven-Sorten gibt es?

Es gibt unheimlich viele Oliven-Sorten. Es sind mittlerweile weit über 1.000 Oliven-Sorten. Und diese unterscheiden sich in Größe, Farbe und Geschmack teilweise enorm.

Du kannst generell zwischen Tafeloliven und Öloliven unterscheiden. Tafeloliven werden gegessen, Öloliven werden dagegen zu Ölen verarbeitet.

Öloliven werden sehr oft auf einen möglichst hohen Fettanteil hin gezüchtet.

Werfen wir nun einen Blick auf die wichtigsten Oliven-Sorten. Mach dich bereit für eine kleine Reise durch Europa.

2.1 Spanische Oliven-Sorten

Arbequina: Sie kommt aus Katalonien und wird grün geerntet. Ihr Geschmack ist ziemlich intensiv.

Gordal: Sie ist besonders groß und heißt auch „Jumbo-Olive“ oder „Queen-Olive“. Die Gordal schmeckt mild. Deshalb findest du sie auch oft am Martini-Glas.

Hojiblanca: Sie kommt aus Andalusien. Früher wurde sie nur zu Öl verarbeitet, heute wird sie aber auch als Snack gegessen.

Manzanzilla: Diese Olive ist die beliebteste Sorte überhaupt. „Manzanzilla“ bedeutet übersetzt übrigens „schwarzer Apfel“. Sie wird gegessen, aber auch zu Öl verarbeitet. Meist wird sie mit Paprika gefüllt.

Picual: Ein intensiver, pfeffriger Geschmack kennzeichnet diese Olive aus Andalusien.

Oliven-Sorten aus Spanien

2.2 Italienische Oliven-Sorten

Coratina: Sie stammt aus Apulien und wird fast nur für die Ölgewinnung genutzt. Ein sehr pfeffriger Geschmack kennzeichnet sie. Dieser bleibt auch beim Kochen erhalten.

Taggiasca: Ihr milder Geschmack erinnert an Pinienkerne. Sie stammt aus Ligurien.

Oliven-Sorten aus Italien

2.3 Griechische Oliven-Sorten

Kalamata: Sie wird meist rötlich-braun bis schwarz geerntet und stammt aus der Region Messenien. Sie wird gegessen und zu Öl verarbeitet.

Konservolia: Sie ist die mit Abstand bedeutendste Olive in Griechenland. Rund 80 % der griechischen Produktion entfallen auf sie. Dabei wird sie schwarz geerntet und behält ihren Kern.

Koroneiki: Diese Olive ist die beliebteste, griechische Sorte. Denn sie duftet angenehm und hat ein frisches Zitronen-Aroma. Auf Kreta ist sie besonders stark verbreitet.

Oliven-Sorten aus Griechenland

2.4 Französische Oliven-Sorten

à la Grecque: Sie stammt aus Südfrankreich. Nach der Ernte wird sie eingestochen. Dadurch verliert sie sehr viel Wasser und sieht sehr schrumpelig aus.

Cailletier: Sie heißt auch „Nicoise“ oder „Nizza-Olive“. Sie wird rötlich-braun bis schwarz geerntet. Ihr Öl besitzt einen feinen, nussigen Geschmack.

Picholine: Sie kommt aus der Provence. Sie wird gegessen und auch zu Öl verarbeitet. Ihr Geschmack ähnelt einer Haselnuss.

Tanche: Das Öl der Tanche-Olive ist besonders hochwertig. Daher heißt diese Olive auch „la perle noire“ (schwarze Perle). Sie stammt aus der Gegend um Nyon.

Oliven-Sorten aus Frankreich

2.5 Türkische Oliven-Sorten

Edremit: Sie wird zum Verzehr als auch zur Ölgewinnung genutzt. Sie ist besonders groß und fleischig.

Gemlik: Sie besitzt ein intensives und salziges Aroma. Auch sie wird gegessen und zu Öl verarbeitet. Diese Olive kommt aus der Region Gemlik.

Oliven-Sorten aus der Türkei

3. Nährwerte und Kalorien in Oliven

Jetzt wird es interessant für deine Kalorienbilanz. Schließlich ist sie es, die über dein Gewicht entscheidet. Schauen wir uns deshalb die genauen Nährwerte und Kalorien in Oliven an:

Sorte

Kalorien *

Kohlenhydrate (in g)

Eiweiß 

(in g)

Fett

(in g)

Oliven, grün

131,6

1,8

1,4

13,2

Oliven, schwarz

351,0

5,0

2,2

35,8

Oliven, grün (1 kleine Portion = 20 g)

26,3

0,4

0,3

2,6

Oliven, schwarz (1 kleine Portion = 20 g)

70,2

1,0

0,4

7,2

Oliven, grün (1 große Portion = 60 g)

79,0

1,1

0,8

7,9

Oliven, schwarz (1 große Portion = 60 g)

210,6

3,0

1,3

21,5

* pro 100 g (gilt auch für Kohlenhydrate, Eiweiß und Fett)

Wie du siehst, stecken fast keine Kohlenhydrate oder Fette in Oliven. Die Kalorien in Oliven stammen also aus den Fetten.

Du ahnst es vielleicht schon. Die Kalorien in Oliven können deiner Kalorienbilanz sehr schnell gefährlich werden.

Denn 1 Gramm Fett hat immerhin mehr als doppelt so viele Kalorien wie 1 Gramm Kohlenhydrate oder 1 Gramm Eiweiß.

Bei der Olive gibt es noch eine weitere Besonderheit. Die Kalorien in grünen Oliven sind deutlich geringer als die Kalorien in schwarzen Oliven. In schwarzen Oliven stecken fast 3 Mal so viele Kalorien wie in grünen Oliven.

Es stecken viel mehr Kalorien in schwarzen Oliven wie in grünen Oliven

Aus Kaloriensicht solltest du also eindeutig zu grünen Oliven greifen. Die schwarzen Oliven haben aber noch ein paar gesundheitliche Vorzüge. Dazu gleich mehr.

Kommen wir endlich zu den Zahlen. In der grünen Variante stecken 131,6 Kalorien in Oliven pro 100 Gramm. In der schwarzen Variante rasen die Kalorien in Oliven auf 351 pro 100 Gramm.

Falls du bisher zu den schwarzen Oliven gegriffen hast, war es selten so leicht, durch eine Ersetzung Kalorien einzusparen. Grün statt schwarz lautet also dein neues Oliven-Motto.

4. Kalorien in einer Portion Oliven

Jetzt denkst du vielleicht „Aber ich esse doch keine 100 Gramm Oliven.“

Das mache ich auch nicht. Aber wie groß ist dann eine normale Portion? Das variiert natürlich von Person zu Person.

Ich gehöre zwar selbst nicht dazu, aber ich kann dir eines versichern. Es gibt wahre Oliven-Fans, die täglich große Mengen davon essen.

Eine Olive wiegt etwa 2 bis 3 Gramm. Eine kleine Portion (8 bis 10 Oliven) beträgt demnach etwa 20 Gramm. Eine große Portion (etwa 25 bis 30 Oliven) dagegen wiegt rund 60 Gramm.

In einer kleinen Portion sind 26,3 Kalorien in Oliven, wenn sie grün sind. Und 70,2 Kalorien in Oliven, wenn sie schwarz sind. Immerhin bewegen wir uns hier noch weit unter 100 Kalorien. Eine kleine Portion verträgt deine Kalorienbilanz also in jedem Fall.

Die Menge der Kalorien in Oliven ist sehr unterschiedlich zwischen einer kleinen und großen Portion

Bei der großen Portion sieht das schon etwas anders aus. Es lauern 79,0 Kalorien in grünen Oliven und stattliche 210,6 Kalorien in schwarzen Oliven.

Bei den schwarzen Früchten macht sich die Menge der Kalorien in Oliven schon deutlich bemerkbar. Überlege dir das bitte gut, ob du die üppigen Kalorien in schwarzen Oliven wählst.

5. Nährwerte und Kalorien in Olivenöl

Wenn du eben schon dachtest „Es stecken ja ganz schön viele Kalorien in Oliven.“ Dann setz dich jetzt besser hin.

Die Nährwerte und Kalorien in Olivenöl toppen nahezu jedes andere Lebensmittel:

Sorte

Kalorien *

Kohlenhydrate (in g)

Eiweiß 

(in g)

Fett

(in g)

Olivenöl

819,0

0

0

92,0

Olivenöl, 1 Teelöffel (5 ml)

41,0

0

0

4,6

Olivenöl, 1 Esslöffel (10 ml)

81,9

0

0

9,1

* pro 100 ml (gilt auch für Kohlenhydrate, Eiweiß und Fett)

Der Großteil in Olivenöl ist Fett. Deshalb kann eine (zu) große Menge Olivenöl auch in kürzester Zeit jede Kalorienbilanz sprengen.

Es lauern 819 Kalorien in Olivenöl pro 100 Milliliter. Mit dieser hohen Kalorienmenge kann wirklich nur noch das reine Fett mithalten.

Ich möchte die Kalorienmenge aber etwas relativieren. Natürlich isst kaum jemand 100 Milliliter Olivenöl.

Wie groß ist also hier eine normale Portion?

In der Regel messen wir die Öle mit einem Teelöffel oder Esslöffel ab.

Die Kalorien in Olivenöl pro Teelöffel betragen dann „nur“ noch 41 Kalorien. Die Kalorien in Oivenöl pro Esslöffel liegen dagegen schon bei 81,9 Kalorien.

Pass hier also bitte gerade beim Braten unbedingt auf.

Schnell landen mal 1 oder 2 Esslöffel Öl mehr in der Pfanne. Vielen meiner Coaching-Teilnehmer ist gar nicht bewusst, wie viele Kalorien in Olivenöl stecken.

Viele Köche in Restaurants meinen es extrem gut beim Bratöl. Ihnen ist das natürlich egal, dass du eigentlich abnehmen möchtest.

2 Esslöffel mehr machen schon über 160 Kalorien aus. Und das muss aus Kaloriensicht nicht sein.

Kennst du eigentlich schon meinen Online-Abnehm-Kurs?

​Die Steuer-Methode zeigt dir, wie du den Rückfall in alte Essgewohnheiten vermeidest

  • Erfahre, weshalb das richtige Abnehm-Tempo eine entscheidende Rolle spielt
  • Lerne, mit welchen Lebensmitteln du nicht mehr in alte Essmuster zurückfällst
  • Erstelle einen individuellen Ernährungsplan, von dem du gar nicht mehr abrücken möchtest

6. Kalorien in Olivenöl im Vergleich mit anderen Ölen

Du weißt nun, dass 819 Kalorien in Olivenöl pro 100 Milliliter lauern. Gibt es da vielleicht kalorienärmere Öle?

Schauen wir im Vergleich auf die Kalorien in Sonnenblumenöl, Rapsöl und Leinöl:

Sorte

Kalorien *

Kohlenhydrate (in g)

Eiweiß 

(in g)

Fett

(in g)

Sonneblumenöl

828

0

0

92,0

Rapsöl

828

0

0

92,0

Leinöl

828

0

0

92,0

* pro 100 g (gilt auch für Kohlenhydrate, Eiweiß und Fett)

Du siehst es auf einen Blick Es macht aus Kaloriensicht überhaupt keinen Unterschied, zu welchem Öl du nun greifst.

Die Kalorien in Olivenöl liegen gleichauf mit den anderen Ölen.

Entscheide nach deinem Geschmack und vielleicht auch nach den Inhaltsstoffen. Denn hier gibt es sehr wohl Unterschiede bei der Zusammensetzung der Fettsäuren. Dazu später mehr.

7. Geht Abnehmen mit Oliven? – Der Abnehm-Check

Wie stehen deine Chancen beim Abnehmen mit Oliven? Ist das Abnehmen leichter mit Oliven? Wir checken hier vor allem den Fettanteil, den Wasseranteil und den Sättigungseffekt.

7.1 Abnehm-Check Nr.1: Der Fett-Anteil

Fett besitzt leider eine sehr hohe Energiedichte. Deshalb hat Fett auch das Potenzial, jede Kalorienbilanz in kürzester Zeit auf den Kopf zu stellen.

Bei der Olive habe ich leider keine guten Nachrichten für dich. Mit 13,2 Gramm in grünen Oliven und 35,8 (!) Gramm in schwarzen Oliven kann die Olive dir ziemlich gefährlich werden.

Bei grünen Oliven kannst du in Maßen zugreifen. Willst du wirklich abnehmen, würde ich die schwarzen Oliven vom Speiseplan streichen.

7.2 Abnehm-Check Nr.2: Der Wasseranteil

Gerade beim Abnehmen hat das Wasser eine ganz besondere Bedeutung. Denn dein gesamter Körper besteht größtenteils aus Wasser.

Und nur mit ausreichend Wasser gelangen die Nährstoffe dorthin wo sie hin sollen. Auch die Giftstoffe können nur mit genügend Wasser ausgespült werden.

Oliven bestehen zu rund 50 % aus Wasser. Im Vergleich zu anderen Obst- oder Gemüsesorten wie der Tomate, Gurke, Ananas oder dem Apfel fällt die Olive weit zurück.

Zudem sorgt Wasser noch für einen weiteren tollen Effekt, der dir beim Abnehmen enorm weiterhilft. Jetzt mehr dazu.

​​​​7.3 Abnehm-Check Nr.3: Der Sättigungseffekt

Mach es dir leicht beim Abnehmen. Und greif zu den Lebensmitteln, die dich richtig gut satt machen und auch noch wenige Kalorien mitbringen.

Bei den Obst- und Gemüsesorten bist du sehr gut aufgehoben. Wie sieht es aber mit den Kalorien in Oliven aus?

Hier habe ich keine berauschenden Nachrichten für dich. Denn die Kalorien in Oliven sind hoch (grüne Oliven) bzw. sehr hoch (schwarze Oliven). Und der Sättigungseffekt ist sehr gering.

Beim sehr wichtigen Verhältnis von Kalorienmenge zu Sättigungseffekt geht mein Daumen also leider nach unten. Die Kalorien in Oliven sind einfach nicht deine besten Abnehm-Partner.

8. Geht Abnehmen mit Olivenöl?

Der Fettanteil liegt mit 91 Milliliter pro 100 Milliliter rekordverdächtig hoch. Und das siehst du auch an den Kalorien in Olivenöl. 819 Kalorien pro 100 Milliliter sind alles andere als zum Abnehmen geeignet.

Beim Öl hast du nicht einmal etwas zu kauen. Deshalb geht der Sättigungseffekt hier auch rasant in den Keller.

Ich möchte dir hier kein Lebensmittel verbieten. Aber ich möchte dein Bewusstsein für die harten Kalorienbomben schärfen.

Stell dir vor: Du brätst dir Paprika und Zucchini in der Pfanne an. Die Kalorien in Paprikas und Zucchinis sind sehr gering.

Frohen Mutes denkst du, dass dich dieses kalorienarme Gericht deinem Wunschgewicht näherbringt.

Jetzt kommt aber die entscheidende Frage: Wieviel Öl hast du verwendet?

 Eine Pfanne voll Paprika und Zucchini hat kaum 200 Kalorien.

Wenn du nun Öl in die Pfanne gibst und mit deinen Gedanken woanders bist, werden aus den 200 Kalorien schnell mal 400 Kalorien. Gut 2 Esslöffel Öl und die Kalorienmenge hat sich mal eben verdoppelt.

Du kannst gerne Öl zu dir nehmen, aber bitte nur in Maßen. Im Rahmen deiner Kalorienbilanz ist 1 Esslöffel pro Tag in Ordnung. Schließlich haben die Kalorien in Olivenöl auch tolle Gesundheits-Effekte.

9. Oliven machen schön

Wenn ich früher ein Oliven-Gericht zubereitet habe, hatte ich immer ölige Finger. Ich habe sie dann gründlich unter Wasser abgewaschen.

Heute freue ich mich über ölige Finger. Und verwöhne meine Hände damit. Denn deine Hände warten geradezu auf einen so tollen Spender an Anti-Oxidanzien und Vitamin E.

Heute ist die Olive aus der Kosmetikbranche nicht mehr wegzudenken. Du findest sie in zahlreichen Kosmetik- und Pflegeprodukten, die teilweise sogar komplett aus Olivenöl bestehen.

10. Wie gesund sind Oliven und Olivenöl?

Es geht nicht immer nur um die Kalorien in Oliven oder Olivenöl. Denn Oliven helfen dir und deinem Körper auf vielfältige Weise.

Insbesondere bei Hauterkrankungen und den typischen Zivilisationskrankheiten sind sie eine tolle Hilfe.

Oliven enthalten zahlreiche Anti-Oxidanzien. Diese schützen deinen Körper vor den schädlichen Freien Radikalen. Die mediterranen Früchte liefern dir vor allem Phenole, Flavonoide und Anthocyane.

Zudem enthalten sie Oleuropin, das zu den Phenolen gehört. Oleuropin wirkt gegen Bakterien, Viren und Parasiten. Außerdem weitet es die Gefäße, was Herz-Kreislauf-Erkrankungen entscheidend vorbeugt. Gleichzeitig reguliert es sogar noch deinen Blutzuckerspiegel.

Oleuropin ist sehr gesund

Der Wissenschaftler Dr. Gary K. Beauchamp hat im Jahr 2005 einen hochwirksamen Inhaltsstoff namens Oleocanthal entdeckt.

Der Geschmack von Oleocanthal erinnerte ihn an die Einnahme des Schmerzmittels Ibuprofen.

In der Tat konnten dieselben pharmakologischen Wirkungen wie bei Ibuprofen nachgewiesen werden – allerdings ohne die unangenehmen Nebenwirkungen. Vermutlich sind Oliven bzw. Olivenöl deshalb so effektive Entzündungshemmer.

Oleocanthal ist sehr gesund

Kommen wir nun zu den tollen Wirkungen der Omega 3- und Omega 6-Fettsäuren. Sie beugen sehr effektiv Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor.

Dies betrifft insbesondere die Arteriosklerose, die besonders häufig zu Herzinfarkt und Schlaganfall führt. Arteriosklerose sind Ablagerungen in deinen Gefäßen.

Auf diese Weise wirken Omega 3- und Omega 6-Fettsäuren auch Bluthochdruck entgegen. Zudem beugen sie sogar Leberschäden vor.

11. Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente in Oliven und Olivenöl

Nun werfen wir noch einen Blick auf die Versorgung an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen durch die Olive und das Olivenöl. Dabei ragen einige, wenige heraus.

11.1 Nährstoffe in Oliven

Starten wir mit den Nährstoffen in Oliven:

Mineralien

Menge*

in % des Tagesbedarfs - Männer

in % des Tagesbedarfs - Frauen

in Tomaten

Vitamin A 

47 μg

4,7

5,9

Vitamin B9/ Folsäure

50 μg

16,7

16,7

Vitamin E (Tocopherol)

14,3

13,0

15,1

Eisen

1,8 mg

18,0

12,0

Kupfer

0,27 mg

20,8

20,8

* pro 100 g (gilt auch für Kohlenhydrate, Eiweiß und Fett)

Vitamin A ist auch bekannt als Augen-Vitamin und verbessert das Sehen. Es gehört zudem zu den natürlichen Anti-Oxidanzien.

Auch die Bildung von Haut und Schleimhäuten gehört zu ihren Aufgaben. Mit 100 Gramm Oliven deckst du deinen Tagesbedarf hier zu 4,7 % bei Männern und 5,9 % bei Frauen.

Daneben ist die Olive ein ganz starker Folsäure-Lieferant. Die Folsäure ist elementar für die Zellteilung und das Wachstum.

Insbesondere Schwangere haben einen erhöhten Folsäure-Bedarf. 100 Gramm Oliven decken deinen Tagesbedarf zu 16,7 %.

Die Vitamin E-Versorgung durch die Olive ist exzellent. Vitamin E gehört ebenfalls zu den natürlichen Anti-Oxidanzien.

Zudem ist es für die Gesundheit deiner Haare sehr wichtig. Sie wachsen schneller und werden kräftiger. In 100 Gramm Oliven stecken 27,9 % bzw. 32,5 % deines Tagesbedarfs.

Eisen ist als Bestandteil der roten Blutkörperchen unheimlich wichtig für dich. Zu den weiteren Aufgaben von Eisen gehören die Blutbildung sowie der Sauerstoff-Transport.

Bei Männern wird der Tagesbedarf zu 18,0 % und bei Frauen zu 12,0 % gedeckt.

Kupfer ist wichtig für deinen Eisen-Stoffwechsel. Du deckst deinen Tagesbedarf hier zu 20,8 %.

11.2 Nährstoffe in Olivenöl

Ich möchte noch kurz auf die Nährstoff-Versorgung beim Olivenöl eingehen. Öle sind eine überragende Quelle für Vitamin E.

So deckst du deinen Tagesbedarf an Vitamin E mit 100 Millilitern zu gewaltigen 1.121,4 % bei Männern und 1.308,3 % bei Frauen. Das ist also das 11-fache bzw. 13-fache deines Tagesbedarfs.

Mit anderen Worten: Du hast also bereits mit 1 Esslöffel Olivenöl deinen Tagesbedarf an Vitamin E mehr als gedeckt. Jetzt weißt du auch, weshalb ich dir oben 1 Esslöffel empfohlen habe.

Wusstest du das? Schwarze Oliven sind nicht immer schwarze Oliven

Schwarze Oliven sind nicht immer reife Oliven. Manchmal werden grüne Oliven einfach künstlich gefärbt.

Dies geschieht mit den Zusatzstoffen Eisen-II-Gluconat (E579) und Eisen-II-Lactat (E585). Das ist besonders unnötig, da Oliven sich in luftdichter Verpackung ohnehin sehr lange halten.

Auch hier hat also die Lebensmittelindustrie wieder ihre Finger im Spiel. Außerdem gibt sie oft noch eine ordentliche Portion Geschmacksverstärker dazu. Schau also besser auf die Zutatenliste bei abgepackten Oliven.

12. Wissenswertes zur Olive

Die Olive hat eine unheimlich lange Geschichte. Nun erfährst du, wann es die ersten Oliven gab, wo sie genau herkommen und wer die meisten Oliven produziert. Außerdem gebe ich dir noch ein paar Tipps für den richtigen Umgang mit ihnen.

12.1 Wann gab es die ersten Oliven?

Der Olivenbaum wird auch „Echter Ölbaum“ genannt und gehört zur Familie der Ölbaumgewächse.

Er wird bis zu 20 Meter hoch. Außerdem gehört er zu den immergrünen Bäumen und verliert zu keiner Jahreszeit all sein Laub.

Im Mittelmeerraum werden sie bereits seit der Bronzezeit vor 4.000 Jahren angebaut. Die wilden Oliven-Sorten sind sogar schon vor mindestens 9.000 (!) Jahren gewachsen.

Noch ist unklar, wann der Übergang von der Wildform in den kultivierten Anbau stattfand.

Im Antiken Griechenland hat der Ölbaum eine besondere Bedeutung.

Er gilt als heiliger Baum der Göttin Athene. Im Streit mit Poseidon um die Vorherrschaft über Athen und Attika ließ Athene einen Olivenbaum wachsen. Poseidon hingegen ließ eine Quelle entspringen. Der Olivenbaum Athenes gewann den Wettbewerb.

Der Olivenbaum gilt als heiliger Baum der Göttin Athene

In der Biblischen Zeit vor über 6000 Jahren wurde das Olivenöl übrigens bereits als Lampen-Brennstoff verwendet.

Zur Zeit der Könige Salomo und David wurde das Olivenöl verspeist. Außerdem wurde es als Opfergabe und auch schon hier in der Kosmetik verwendet.

Man salbte die Haare damit. Rund 90 % der Olivenernte wird heute zu Olivenöl gepresst. Nur 10 % davon werden als Tafel-Oliven angeboten.

12.2 Woher kommen die Olive und das Olivenöl?

Die Oliven-Anbaugebiete verteilen sich über den gesamten Globus. Du findest sie im Mittelmeerraum, im Nahen Osten, aber auch in Südafrika.

Der Olivenbaum kann problemlos sehr hohe Temperaturen ertragen. Allerdings leidet er schnell unter Frost in kalten Wintern.

In der Vergangenheit hat man oft versucht, die Anbaugebiete immer weiter in den Norden zu verlagern. Das aktuell nördlichste Anbaugebiet Europas liegt in Köln.

Beim Olivenanbau musst du übrigens eine Menge Geduld mitbringen. Von der Jungpflanze bis zur ersten Ernte können schon mal 7 Jahre vergehen. Geerntet wird zwischen Oktober bis spätestens März.

12.3 Wer produziert die meisten Oliven?

Im Jahr 2016 wurden 19,3 Millionen Tonnen Oliven geerntet. An der Spitze steht hier Spanien mit 6,6 Millionen Tonnen und einem weltweiten Marktanteil von starken 34,0 %. Weit abgeschlagen folgen auf den Plätzen 2 und 3 Griechenland mit 2,3 Millionen Tonnen und Italien mit 2,1 Millionen Tonnen.

12.4 Umgang mit Oliven und Olivenöl

Vielleicht fragst du dich auch „Kann ich auch braten mit Olivenöl?

Ja, das kannst du. Olivenöl eignet sich hierfür sogar hervorragend. Denn der Rauchpunt liegt bei 180 Grad. Und da kommst du beim Braten kaum hin.

Tipp zur Lagerung: Du solltest die Oliven kühl und dunkel lagern. Denn aufgrund der Einwirkung von Licht, Wärme und Sauerstoff lösen sich die wertvollen Fettsäuren auf.

Verschlossene Gläser sind sogar viele Jahre lang haltbar. Geöffnete Gläser halten sich im Kühlschrank immerhin noch einige Monate. Hierbei ist aber wichtig, dass die Oliven gut mit Öl bedeckt sind.

Was bedeutet eigentlich „nativ extra“ beim Olivenöl?

Die Bezeichnung „nativ extra“ weist auf die höchste Qualitätsstufe hin. Hierbei bleiben die meisten Nährstoffe erhalten.

Dabei wird das Öl mechanisch und besonders schonend gepresst. Meist (aber nicht immer) geschieht das über die Kaltpressung.

13. Fazit

Mit Oliven und damit riesigen Mengen an Vitamin E stärkst du dein Herz aus allen Richtungen.

Beim Blick auf die Kalorien in Oliven kann einem aber schon schwindelig werden. Denn in schwarzen Oliven stecken weit über 300 Kalorien pro 100 Gramm und damit fast 3 Mal so viele Kalorien wie in grünen Oliven.

Hier solltest du deine Kalorienbilanz gut im Blick behalten.

Die Kalorien in Olivenöl stellen nahezu jedes andere Lebensmittel in den Schatten. Am besten isst du nicht mehr als 1 Esslöffel pro Tag. Dann ist alles im grünen Bereich.

Pass also bitte auf mit den Kalorien in Oliven und Olivenöl!

Abnehmglück Signatur

*Quelle der Kalorienangaben: eigene Datenbank

** Quelle der Nährstoff-Angaben: https://www.vitamine.com/lebensmittel/oliven/

Über den Autor

Seit rund 5 Jahren beschäftige ich mich intensiv mit den Themen Gewichtsmanagement und gesunde Ernährung. Auch ich habe stark abgenommen und halte mein Wunschgewicht von 72 kg problemlos seit über 3 Jahren. Achja, mein Lieblingessen sind Haferflocken mit Beeren, Nüssen und einem Schuss Honig. Das gibt es bei mir jeden Morgen zum Frühstück :-)

TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste Online Empfehlungen Health
One.com recensioner Paperblog " "
nach oben