Menü

Kalorien in Mangos [der große Kalorien-Mango-Guide]

von Christian_86 | Lebensmittel

Jun 08
Kalorien in Mangos

Die Mango schmeckt exotisch, saftig und vor allem süß. Wie sieht es bei solch einer Süße wohl mit den Kalorien in Mangos aus?

More...

In diesem Artikel erfährst du, ob du überhaupt noch Mangos essen solltest und wie deine Chancen beim Abnehmen mit Mangos stehen.

Die Mango weckt bei mir ganz schnell tropische Urlaubs-Gefühle. Und vielen anderen Deutschen scheint es ähnlich zu gehen. Jedes Jahr werden 66.800 Tonnen Mango nach Deutschland importiert.

Außerdem lernst du 3 starke Abnehm-Gründe

Hier geht es aber um weit mehr als die Kalorien in Mangos. Denn sie unterstützt dich auch gesundheitlich enorm.

Starten wir endlich!

1. Welche Mango-Sorten gibt es?

Ob Alphonso, Amélie, Brooks, Tommy Atkins, Erward, Choke Anan, Okung oder Lali, Golek, Kent, Kensington, Nanya, Osteen, Palmer, Pansari, Paraiso, Samo, Siko, Sindhri, Thomsen, Wini oder Managali.

Auf all diese Namen hört die tropische Frucht. Und das sind noch längst nicht alle Namen.

Denn heute gibt es unzählige Mango-Sorten. Es sind bereits über 1000 Mango-Sorten weltweit. Je nach Region herrschen unterschiedliche Sorten vor.

Es gibt zahlreiche Mango-Sorten

Diese vielen Sorten unterscheiden sich in Form und Farbe enorm. Bei der Form variieren sie von rund über nierenförmig bis hin zu oval. 

Farblich bewegen sie sich zwischen gelb, grün und orange bis hin zu rot.

2. Wieviel wiegt eine Mango?

Wir möchten unter anderem die Kalorien in einer ganzen Mango ermitteln. Daher brauchen wir natürlich ihr Gewicht.

Und diese Frage lässt sich gar nicht so einfach beantworten. Bei dieser riesigen Sorten-Vielfalt ist klar: die Größen und damit das Gewicht schwanken enorm.

Die meisten Mangos in deinem Supermarkt wiegen zwischen 200 und 300 Gramm. Es gibt allerdings auch wahre Monster-Mangos. 

Diese wiegen bis zu 2 Kilogramm. Die findest du aber auch nicht in deinem Supermarkt.

Daher gehen wir von einer gewöhnlichen Mango mittlerer Größe aus. Und die wiegt etwa 250 Gramm.

Die meisten Mangos werden übrigens zwischen 8 und 20 Zentimeter lang.

Werfen wir als nächstes einen Blick auf die Kalorien in Mangos

3. Nährwerte und Kalorien in Mangos

Die orange-gelbe Frucht schmeckt sehr süß. Und überzeugt mich geschmacklich mit jedem Bissen aufs Neue. 

Es geht aber auch vielen meiner Coaching-Kunden nicht anders. „Mangos sind doch so süß. Die haben bestimmt Unmengen an Zucker. Das sind wahrscheinlich schon Süßigkeiten.“, hat eine Kundin einmal gesagt. 

Von Süßigkeiten sind sie kalorienmäßig noch meilenweit entfernt. Schauen wir uns die Nährwerte und Kalorien in Mangos einmal genauer an:


Kalorien*

Kohlenhydrate (in g)

Eiweiß 

(in g)

Fett

(in g)

Mango

56,0

12,5

0,6

0,4

1 ganze Mango (250 g)

140,0

31,3

1,5

1,0

Mango, aus der Dose

86,9

21,2

0,3

0,1

Mango, getrocknet

294,7

70,0

2,1

0,7

Tiefkühl-Mango

59,7

14,2

0,5

0,1

Mango-Marmelade

236,3

58,0

0,4

0,3

Mango-Eis

179,6

23,0

3,9

8,0

Mangomark

66,0

15,0

0,6

0,4

Mango-Saft

50,8

12,4

0,3

0,0

Mango-Lassi

82,9

12,7

2,4

2,5

* pro 100 g (gilt auch für Kohlenhydrate, Eiweiß und Fett)

Beim Blick auf die Kalorien in Mangos brauchst du wirklich nicht in Angstschweiß ausbrechen. Da ist alles im grünen Bereich. Denn auf 100 Gramm gesehen stecken 56 Kalorien in Mangos.

Die Kalorienmenge ist jetzt nicht ganz so gering wie etwa bei sehr wasserreichen Gemüse-Sorten. Die Kalorien in Gurken und die Kalorien in Tomaten liegen nochmal ein ganzes Stück darunter.

Sie betragen etwa 1/3 der Kalorien in Mangos.

Dennoch besitzt auch die Mango praktisch kein Fett. Sie enthält alleine Kohlenhydrate in nennenswerter Menge. Schauen wir uns diese daher genauer an.

3.1 Kohlenhydrate in Mangos

Insgesamt liegt die Menge der Kohlenhydrate in Mangos noch unter der Menge in Bananen. 

Viel interessanter als die Menge der Kohlenhydrate in Mangos ist die Frage nach der Qualität der Kohlenhydrate.

Die Kohlenhydrate in Mangos setzen sich so zusammen:

  • 73 % Saccharose
  • 20 % Fructose
  • 5 % Glucose

Somit wird schnell deutlich, dass der Großteil der Kohlenhydrate tatsächlich aus Zucker (Saccharose) besteht. Du solltest dir aber immer vor Augen halten, dass wir hier von relativ geringen Mengen sprechen. 

Denn 73 % Saccharose bedeuten etwa 9 Gramm Zucker. Für eine strenge NoCarb-Diät ist die Mango also nicht geeignet. 

Eine NoCarb-Diät ist aber langfristig auch keine Ernährungsweise. Denn dein Körper braucht Kohlenhydrate. 

Orientiere dich hierbei etwa an den Kalorien in Reis oder den Kalorien in Bananen.

Kommen wir noch kurz zur Frage „Wie viele Kalorien hat eine ganze Mango?“

Selbst in einer ganzen Mango stecken gerade mal freundliche 140 Kalorien. Und danach bist du garantiert erstmal eine Weile satt 😉

Ziemlich fairer Kalorien-Deal, oder?

3.2 Kalorien in Mangos aus der Dose

Hier treffen wir wieder auf das bekannte Problem, das wir auch schon von den Kalorien in Ananas kennen. Die Lebensmittel-Industrie gibt ihre Extra-Portion Zucker dazu, um deine Suchtregionen im Gehirn zu aktivieren.

Immerhin hast du bei Mangos aus der Dose in den meisten Supermärkten die Wahl zwischen den Kalorien in Mangos in Scheiben und in Stücken. Übertrieben stark gezuckert sind leider beide. 

Achtung vor den Kalorien in Mangos aus der Dose

Wer braucht denn bei einer von Natur aus so süßen Frucht noch Zucker? 

So kommen wir auf 86,9 Kalorien in Mangos pro 100 Gramm. Und die Zuckermenge hat sich mal eben fast verdoppelt (!).

Mach also besser einen großen Bogen um das Dosenobst-Regal im Supermarkt.

3.3 Kalorien in getrockneten Mangos

Kommen wir zu einer sehr beliebten Nascherei. Es geht um getrocknete Mangos. So eine kleine, nette Packung getrocknete Mangos bleibt selten lange voll. 

Ich muss zugeben, ich habe selbst eine Schwäche für Trockenobst. Und 100 Gramm Trockenobst sind schnell mal verschwunden. 

Leider bringt Trockenobst eine ordentliche Portion Kalorien mit. Dies liegt am starken Wasserentzug der Früchte. So bleiben fast nur kalorienhaltige Bestandteile zurück.

Im Fall der Mango bedeutet das stolze 294,7 Kalorien in Mangos. Bei atemberaubenden 70,0 Gramm Kohlenhydraten.

Wir müssen den Trockenfrüchten insgesamt zugute halten, dass sie auch viele Mineralien mitbringen. Sie versorgen dich erstklassig mit Kalium und Magnesium.

Gerade wenn ich eine längere Sport-Einheit gemacht habe, bin ich froh über diese starke Versorgung. Zudem bringen sie auch zahlreiche Ballaststoffe mit.

Solange du die getrocknete Mango in Maßen isst, geht mein Daumen klar nach oben.

3.4 Kalorien in Tiefkühl-Mangos

Du findest Mangos auch in der Tiefkühl-Theke. Da du die Mango ganzjährig in der Obst-Abteilung bekommst, bist du auf die Tiefkühl-Variante eigentlich nicht angewiesen.

Dennoch spricht nichts dagegen. Denn es kommt nur zu einem sehr geringen Vitamin-Verlust gegenüber Frischobst.

Du findest übrigens 59,7 Kalorien in Tiefkühl-Mangos. Damit liegen sie fast gleichauf mit den frischen Früchten.

Bei den Kalorien in Erdbeeren macht die Tiefkühl-Variante schon mehr Sinn. Denn Erdbeeren gibt es nur während der Sommermonate frisch zu kaufen.

3.5 Kalorien in Mango-Marmelade

Bei den Kalorien in Mango-Marmelade unterscheidet sich jeder Hersteller vom anderen. Dennoch haben alle eines gemeinsam. 

Auch in Mango-Marmelade steckt wieder jede Menge unnötiger Zucker. Auf den kannst du getrost verzichten. 

Pro 100 Gramm bedeutet dies 236,3 Kalorien und 58,0 Gramm Zucker. Du findest sicher auch Brotaufstriche, die nicht voller Zucker stecken.

3.6 Kalorien in Mango-Eis

Die Sonne brennt, der Schweiß fließt. Da kommt eine Abkühlung aus der Eisdiele gerade recht. Sei aber auch hier bitte vorsichtig. 

Auch hier unterscheidet sich jede Rezeptur von der anderen. Und damit auch die Menge der genauen Kalorien in Mango-Eis. 

Kalorien in Mango-Eis

Doch eines haben alle gemeinsam: Neben viel Zucker erwartet dich auch eine Extra-Portion ungesundes Fett. Die folgende Kalorienmenge stellt eine gute Orientierung dar.

In Nährwerten ausgedrückt macht dies 179,6 Kalorien in Mango-Eis. Diese setzen sich zusammen aus 23,0 Gramm Zucker und 8,0 Gramm Fett.

3.7 Kalorien in Mangomark

Das Fruchtmark ist immer besonders aromatisch. Neben Mangomark kommen mir spontan noch Bananenmark und Apfelmark in den Sinn. Allesamt tolle Ideen für den Joghurt oder Quark.

Beim Mark handelt es sich um die kalorienhaltige Essenz der Frucht. Deshalb stecken auch etwas mehr Kalorien drin als in der natürlichen Frucht.

Im Fall der orange-gelben Frucht bedeutet dies 66,0 Kalorien in Mangos.

3.8 Kalorien in Mango-Saft

Dieser Genuss stammt von den Asiaten. Daher ist der Mango-Saft häufig auch in der asiatischen Abteilung im Supermarkt zu finden.

Natürlich gibt es ihn mittlerweile auch von deutschen Saft-Herstellern. 

Beim Saft nimmst du Kalorien über Getränke zu dir. Diese Kalorien solltest du am Besten komplett vermeiden. Denn für dich geht es darum, mit deiner verfügbaren Kalorienmenge möglichst gut satt zu werden. 

Der Sättigungseffekt von Saft ist gleich Null. Und zu allem Übel geben die Saft-Hersteller oft noch eine großzügige Portion Zucker dazu. Dies macht unterm Strich 50,8 Kalorien in 100 Milliliter Mango-Saft. 

Achtung vor den Kalorien in Mango-Saft

Ich möchte dir hier bestimmt kein Lebensmittel verbieten. Und wenn du große Freude am Mango-Saft hast, dann genieße ihn auch. 

Sei dir nur bewusst, dass dort relativ viele Kalorien bei Null Sättigung drin stecken.

3.9 Kalorien in Mango-Lassi

Kommen wir zu einer Spezialität, die ich persönlich im Mutterland der Mango zum ersten Mal genossen habe. Meinen ersten Mango-Lassi habe ich in Indien getrunken.

Aber auch für ihn gilt die Problematik mit den Kalorien in Getränken.

Es stecken immerhin 82,9 Kalorien in Mango-Lassi pro 100 Milliliter. Denn er hat einen etwas höheren Fettanteil im Vergleich zum Mango-Saft wegen des Joghurts. Immerhin bringt er noch eine kleine Menge Protein dank des Joghurts mit. 

4. Kalorien in Mangos im Vergleich mit anderen Obst-Sorten

Was sagt uns diese Menge an Kalorien in Mangos jetzt wirklich? 

Damit wir die Kalorien in Mangos besser beurteilen können, vergleichen wir diese mit anderen Obst-Sorten. Oft werden die Dinge durch einen Vergleich klarer. 

Wir schauen also auf die Kalorien in Apfel, Banane und Ananas:

Sorte

Kalorien *

Kohlenhydrate (in g)

Eiweiß 

(in g)

Fett

(in g)

Apfel

59,7

14,4

0,3

0,1

Banane

85,8

20,0

1,0

0,2

Ananas

53,4

12,4

0,5

0,2

* pro 100 g (gilt auch für Kohlenhydrate, Eiweiß und Fett)

Die Kalorien im Apfel liegen fast gleichauf mit den Kalorien in Mangos. In 100 Gramm Apfel stecken 59,7 Kalorien. 

Somit spielt es aus Kaloriensicht keine Rolle, ob du nun zum Apfel oder zur Mango greifst.

Die Kalorien in Bananen übertreffen die Kalorien in Mangos nun deutlich. Du findest in 100 Gramm Banane etwa 85,8 Kalorien. Dies mag auf den ersten Blick viel klingen. 

Dafür findest du vor allem langkettige Kohlenhydrate. Die Banane besitzt dadurch auch ein besonderes Sattmacher-Potenzial. Deshalb profitierst du von ihren Kalorien sehr.

Bei den Kalorien in Ananas bewegen wir uns wieder im Bereich der Mango-Kalorien. In 100 Gramm der exotischen Ananas stecken 53,4 Kalorien. Auch hier ist es deiner Kalorienbilanz egal, ob du zur Mango oder Ananas greifst.

Kalorien in Mango im Vergleich mit den Kalorien in Apfel, Banane und Ananas

Die Mango schneidet also auch im Obst-Kalorien-Vergleich gut ab. Einige Obst-Sorten bringen etwas weniger Kalorien mit als die Mango. 

Wir bewegen uns hier insgesamt aber auf einem sehr niedrigen Niveau. Ich könnte es auch „Jammern auf hohem Niveau“ bezeichnen. 

Denn bei allen Obst-Sorten hier handelt es sich um „U100“-Lebensmittel. Also Lebensmittel, die pro 100 Gramm unter 100 Kalorien besitzen. Und zudem richtig gesund sind.

5. Abnehmen mit Mangos

Kannst du mit den Kalorien in Mangos nun abnehmen? Diese Frage wird immer wieder heiß diskutiert. Wie so oft, gibt es auch hier 2 Lager.

Wir können aber sicher festhalten: Mit ihrem Kaloriengehalt besitzt sie wirklich nicht das Potenzial, dich kugelrund zu machen. Sie gehört für mich ganz klar nicht zu den Dickmachern. 

Da gibt es unzählige andere Kandidaten, die dich mit deutlich mehr Kalorien pro 100 Gramm „beglücken“.

Ich möchte dir anhand von 3 Fakten zeigen, weshalb die Mango dir beim Abnehmen deutlich hilft. Also los zu den 3 starken Abnehm-Vorteilen:

Abnehm-Vorteil 1: Die Mango besteht zu 83 % aus Wasser. Das ist richtig gut. Du brauchst eine ausreichende Wasserzufuhr beim Abnehmen unbedingt. Und mit einer Portion Mango von etwa 200 Gramm trinkst du gleichzeitig auch ein Glas Wasser. 

Damit gehört die Mango auch zu den Lebensmitteln, die eine sehr geringe Energiedichte besitzen. Auch dies unterstreicht ihre Eigenschaft als Abnehm-Helfer.

Denn diese Lebensmittel, bieten ein großes Nahrungsvolumen bei wenigen Kalorien. Das ist doch genau das, was wir alle wollen. Satt werden mit wenigen Kalorien 😉

Abnehm-Vorteil 2: Hast du gerade eine fiese Heißhunger-Attacke auf Süßes, dann greif zur Mango. Du brauchst keine Schokolade, Kekse oder Kuchen. Die Mango ist eine der süßesten Früchte überhaupt. 

Ihre Süße beruhigt deine Nerven und dein Verlangen wieder. Da kannst du auch eine ganze Mango essen, wenn es sein muss. 

Denn selbst in einer ganzen Mango stecken gerade mal 140 Kalorien. Und die bereiten deiner Kalorienbilanz keine großen Probleme.

Für die 140 Kalorien in Mangos kannst du nur ¼ Tafel Schokolade essen. Denk immer dran. Und wie satt bist du nach ¼ Tafel Schokolade?

Abnehm-Vorteil 3: Die heutige Ernährung führt meist dazu, dass unser Körper übersäuert. Hierfür brauchen wir basische Lebensmittel, die dies ausgleichen. Die Mango gehört zu den besonders basischen Lebensmitteln.

Wenn sich dein Körper in einem nicht-sauren Milieu befindet, fühlst du dich viel wohler. Und das Abnehmen macht dir noch mehr Spaß. Denn du merkst: mit diesen Lebensmitteln geht es mir besser und ich werde schlanker.

Hast du schon mal von der „Mango-Diät“ gehört?

Wenn nein, das macht nichts. Da hast du nichts verpasst. Mit einer solch einseitigen Diät tust du deinem Körper nämlich keinen Gefallen.

Im besten Fall nimmst du kurzfristig etwas ab. Bei der „Mango-Diät“ setzt du nur auf 1 einziges Lebensmittel. Und diese extreme Ernährungsform wirst du nicht allzu lange durchhalten.

Danach fällt dir der Umstieg auf die „normale“ Ernährung umso schwerer. Und die verlorenen Pfunde wandern im Eiltempo zurück.

Zugleich fehlt es deinem Körper an zahlreichen Vitaminen und Mineralstoffen. Denn ein einziges Lebensmittel ist nie in der Lage, deinen Körper mit allem zu versorgen, was er braucht.

6. Die vielseitige Mango

Die Mango gehört zu den vielseitigsten Lebensmitteln. Sie lässt sich in den verschiedensten Varianten zubereiten. Ich habe folgende Ideen für dich in eine Liste gepackt. Du kannst die Mango zubereiten:

  • im Obstsalat
  • frisch am Stück
  • im Joghurt oder Quark
  • im Kuchen
  • in herzhaften Gerichten (v.a. Asiatische Küche) wie etwa Tandoori-Hähnchen, Kokos-Curry oder Mango-Chutney
  • in Mango-Eis
  • in Mango-Marmelade
  • im Smoothie
  • im Cocktail
  • im Milch-Shake oder Mango-Lassi

Ich möchte nur sichergehen, dass dir die Ideen nicht ausgehen 🙂

7. Wie gesund sind Mangos?

Es wäre fahrlässig, wenn wir nur die geringe Menge an Kalorien in Mangos hervorheben würden. 

Denn Mangos bestechen durch einen enorm hohen Gesundheitswert. Dabei wirkt sie sogar als Heilmittel. Sie versorgt dich auch sehr umfassend mit Vitaminen und Mineralstoffen. Doch einige Inhaltsstoffe wie das Beta-Carotin oder Mangoferin stechen hervor. 

7.1 Inhaltsstoff Beta-Carotin

Dieses wird auch als Pro-Vitamin A bezeichnet, da es die Vorstufe zu Vitamin A ist. Das Beta-Carotin-reichste Lebensmittel ist die Karotte. Du erkennst das schon alleine an ihrer Farbe. Sie enthält über 9 Milligramm pro 100 Gramm.

Die Mango liefert immerhin 1,1 Milligramm pro 100 Gramm, was ebenfalls ein Spitzenwert ist. Denn die meisten Lebensmittel kommen nicht einmal annähernd an die Mango ran.

Mangos enthalten viel Beta-Carotin

Beta-Carotin sorgt für die Zellerneuerung der Haut und stärkt die Abwehrkräfte im Körper. Daneben fördert es das Sehen und beugt vor allem der Nachtblindheit vor. 

7.2 Inhaltsstoff Mangiferin

Das Polyphenol Mangoferin gehört zu den sekundären Pflanzenstoffen und übernimmt elementare Funktionen in deinem Körper. Zudem gehört es zu den Antioxidanzien und beugt der Hautalterung vor. 

Gleichzeitig überzeugt es durch mehrere heilende Wirkungen. Denn es wirkt entzündungshemmend und schmerzlindernd. Außerdem hat es einen anti-mikrobiellen Effekt.

Es wird auch sehr erfolgreich bei Rheuma und Diphterie eingesetzt. Zudem findet es noch bei der Stärkung des Magens, bei Zahnschmerzen und bei inneren Blutungen Anwendung.

7.3 Mango als Heilmittel

Ich habe es eben schon angerissen. Die Mango ist nicht nur eine Frucht, sondern auch ein Heilmittel. Insbesondere ihre Bäume werden in Indien als Heilmittel genutzt.

Denn dank der Gerbstoffe der Blüten können Durchfall und Blasenentzündungen geheilt werden.

Der Baumsaft wird auch äußerlich bei Hautpilz-Erkrankungen angewandt.

Achtung bei Allergien: Sei bitte vorsichtig, wenn du gegen Cashew-Kerne oder Pistazien allergisch bist. Diese sind botanisch mit der Mango eng verwandt. Bei Problemen mit Cashew-Kernen oder Pistazien könntest du auch mit der Mango Probleme bekommen.

Dasselbe gilt übrigens auch für Birkenpollen-Allergiker. Denn die Schale der Mango enthält entsprechende Allergene.

7.4 Mango in der Kosmetik

Bei der Mango kann nicht nur das Frucht-Fleisch, sondern auch der Mango-Kern genutzt werden.

Das Öl wirkt dabei feuchtigkeitsspendend, rückfettend und regenerierend. Das Mango-Kern-Öl findest du auch in zahlreichen Drogerie-Artikeln wie Seifen, Crèmes, Shampoos oder Lippen-Balsam.

Selbst in der Medizin findet das Mango-Kern-Öl Anwendung. So wird es hier für Salben und Crèmes verwendet.

7.5 Vitamine und Mineralstoffe

Die Mango ist ein wahres Vital-Paket. Bei der orange-gelben Frucht geht es daher um weit mehr als nur die geringe Menge an Kalorien in Mangos.  Werfen wir deshalb einen Blick auf die Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente in Mangos:

Vitamine und Mineralstoffe

Menge*

in % des Tagesbedarfs - Männer

in % des Tagesbedarfs - Frauen

Beta Carotin

1163 μg

19,4

24,2

Vitamin B1

45 mg

3,8

4,5

Vitamin B3

700 μg

4,7

5,8

Vitamin C

37 mg

33,6

38,9

Vitamin E

1 mg

7,1

8,3

Kalium

170 mg

4,3

4,3

Eisen

0,4 mg

4,0

2,7

Kupfer

0,064 mg

4,9

4,9

Mangan

0,17 mg

4,3

4,3

Das in der Mango enthaltene Beta-Carotin entspricht etwa 19,4 % bzw. 24,2 % deines Tagesbedarfs.

Vitamin B1 ist elementar wichtig für deinen Kohlenhydrat-Stoffwechsel. Zudem unterstützt es deine Nervenfunktionen. 100 Gramm Mango decken deinen Tagesbedarf zu 3,8 % bzw. 4,5 %.

Vitamin B3 übernimmt wichtige Funktionen im Rahmen deines Nervensystems. Daneben ist für die Energie-Produktion in Geweben und Zellen verantwortlich. In 100 Gramm Mango stecken 4,7 % bzw. 5,8 % deines Tagesbedarfs.

Vitamin C unterstützt deine Abwehrkräfte und stärkt dein Immunsystem. Dabei tötet es gefährliche Bakterien und Viren ab. Auch beim Vitamin C gehört die Mango zu den ganz starken Versorgern. 

Denn es deckt deinen Tagesbedarf mit 100 Gramm etwa zu 1/3.

Vitamin E gehört zu den Antioxidanzien. Es ist wichtig für die Gesundheit deiner Haare. Dank Vitamin E wachsen sie schneller und werden kräftiger. Zudem beugt es als Antioxidanz dem Krebs und Diabetes vor. Mit 100 Gramm Mango deckst du deinen Tagesbedarf zu 7,1 % bzw. 8,3 %.

Es stecken viele Vitamine in Mangos

Verlassen wir nun die Vitamine und gehen zu den Mineralstoffen und Spurenelementen über.

Kalium reguliert deinen Wasserhaushalt. Daneben ist auch Kalium an Muskel- und Nervenfunktionen beteiligt. Zudem beeinflusst es deine Energiegewinnung. Dein Tagesbedarf wird mit 100 Gramm Mango zu 4,3 % gedeckt.

Eisen ist als Bestandteil der roten Blutkörperchen sehr wichtig für deine Blutbildung. Zudem übernimmt es den Sauerstofftransport im Blut. Du deckst deinen Tagesbedarf zu 4,0 % bzw. 2,7 %. Frauen haben einen etwas höheren Bedarf.

Auch Kupfer ist in Mangos enthalten. Es ist wichtig für deinen Eisen-Stoffwechsel. In 100 Gramm Mango stecken 4,9 % deines Kupfer-Tagesbedarfs.

Mangan ist gemeinsam mit Zink und Kupfer Bestandteil des oxidativen Nervensystems. Du deckst deinen Tagesbedarf an Mangan zu 4,3 %.

8. Wissenswertes zur Mango

Damit du die leckeren Kalorien in Mangos richtig genießen kannst, solltest du noch ein paar Dinge wissen. Dabei geht es um die richtige Reife und die Zubereitung, die für manche Leute ein großes Rätsel bleibt.

8.1 Wann ist die Mango reif?

Der richtige Reifegrad entscheidet erheblich über den leckeren, saftigen und süßen Geschmack der Mango. Anhand der Farbe wirst du hier jedenfalls nicht schlauer.

Orientiere dich bei deinem Reife-Check an 2 Punkten:

  • Sie duftet aromatisch 
  • Sie gibt bei leichtem Druck durch deinen Finger nach

Sind diese beiden Punkte erfüllt, dann hältst du eine reife Mango in deinen Händen. Unreife Mangos können sogar leicht harzig schmecken. Daran hast du dann überhaupt keine Freude.

Ich habe übrigens eine gute Nachricht für dich. Die Mango gehört zu den nachreifenden Früchten. Solltest du ihre Reife beim Kauf falsch eingeschätzt haben, kannst du dies noch korrigieren. 

Bei anderen Obst-Sorten ist dies nicht möglich. Denn sie reifen nicht nach. Ich denke hier etwa an die Kalorien in Erdbeeren

Wie lässt du eine Mango am Besten nachreifen?

Wickle sie in Papier und lagere sie bei Raumtemperatur. Lege sie hierfür am Besten an einen warmen Platz, wo auch die Sonne hinscheint. Du kannst zusätzlich auch noch einen Apfel daneben legen. Denn Äpfle geben das Reifegas Ethylen ab.

8.2 Wie du eine Mango isst

Wie komme ich am Besten und ohne große Sauerei an das leckere Frucht-Fleisch. Dies war für mich lange Zeit ein Buch mit 7 Siegeln. Dann habe ich es so probiert:

Mach es dir möglichst einfach und schneide 2 Backen der Länge nach neben dem Kern ab. Wenn du dann 2 Backen hast, gibt es 2 Möglichkeiten, an das Frucht-Fleisch zu kommen:

  • Auslöffeln
  • Einen Mango-Igel machen

Zum Mango-Igel: Schneide das Frucht-Fleisch in kleine Würfel, sodass ein Gittermuster entsteht. Gehe mit dem Messer bis zur Schale. 

Wichtig: Schneide die Schale nicht durch. Danach kannst du die Backen einfach umklappen und das Frucht-Fleisch leicht von der Schale lösen.

Du kannst Mangos auslöffeln oder als Igel zubereiten
Achtung bei der Schale: Es gibt zahlreiche Zubereitungsmöglichkeiten. Eines haben aber alle gemeinsam: die Schale wird stets entfernt. Denn die wachsartige Schale ist giftig und für deinen Körper ungenießbar. Der Giftstoff reizt deine Schleimhaut und ist auch für deine Haut gefährlich.

Dies kann zur sogenannten „Mango-Dermitis“ und Nesselsucht führen. Auch der Kern darf übrigens nicht gegessen werden. Lass dich hier nicht von der Ananas irritieren, wo du den Kern essen darfst.

9. Woher kommt die Mango?

Die exotische Frucht gehört zu den Sumachgewächsen und heißt auch „Götterspeise“. Sie wächst am immergrünen Mangobaum. 

Und dieser ist ein wahrer Gigant. Denn er wird bis zu 35 Meter hoch. Dabei entwickelt er eine entsprechend umfangreiche Baumkrone, die ebenfalls bis zu 30 Meter Durchmesser erreicht.

Auch bei der Lebenserwartung bringt er Spitzenwerte mit. Denn er kann bis zu 300 (!) Jahre lang Früchte tragen. Das nenne ich mal eine lohnenswerte Investition 🙂

Er ist ursprünglich im tropischen Regenwald zu Hause. Die „Indische Mango“ stammt aus dem Raum zwischen Assam und Myanmar. Die „philippinische Mango“ dagegen kommt aus Borneo.

Heute ist der Mangobaum als Kulturpflanze weltweit verbreitet. So finden wir Mangos in den USA, Mexiko, der Karibik, dem tropischen Raum Afrikas, dem Großteil Asiens und selbst in Australien.

In Europa wird sie überwiegend in Spanien kultiviert. Und dort insbesondere an der Costa del Sol sowie auf den Kanarischen Inseln.

Die Mangofrucht braucht übrigens 3 bis 6 Monate bis zur vollständigen Reife.

Aber wer sind eigentlich die Haupt-Produzenten der Mango?

Indien als Mutterland ist mit 18,7 Millionen Tonnen auch der Haupt-Produzent. Das überrascht uns nun kaum. Auf den Plätzen 2 und 3 folgen China mit 4,7 Millionen Tonnen sowie Thailand mit 3,4 Millionen Tonnen.

Die Bezeichnung „Götterspeise“ findet sich bereits um 1200 v. Chr. in den hinduistischen Veden. Nach Europa gelangte die Mango im 16. Jahrhundert über die portugiesischen Indienfahrer.

Das erste Mal schriftlich erwähnt in europäischer Sprache wurde sie 1510. Es war im Reisebericht des Italieners Ludovica de Varthema.

10. Fazit

Die Mango verbessert deine Gesundheit als Vital-Paket in vielerlei Hinsicht. Insbesondere ihr hoher Gehalt an Beta-Carotin und Vitamin C ragen hervor.

Auch das Abnehmen mit Mangos klappt sehr gut. Und dies liegt nicht nur an den geringen Kalorien in Mangos. Sie enthält sehr viel Wasser und wirkt stark basisch auf deinen Körper.

Allerdings solltest du die Mango als Ergänzung zu deinem Speiseplan betrachten. Und keinesfalls zu extrem werden und die „Mango-Diät“ machen. Denn diese Diät-Form ist viel zu einseitig.

Falls dich mal wieder der Heißhunger packt, dann greif zur Mango.

Viel Spaß beim Abnehmen mit Mangos!

Abnehmglück Signatur

Über den Autor

Seit 2011 beschäftige ich mich intensiv mit den Themen Ernährung und Gewichtsveränderung. Seit 2014 gebe ich Coachings im Rahmen der Steuer-Methode, die ich entwickelt habe. Ansonsten bin ich gerne in Bewegung und liebe Haferflocken mit Beeren, Nüssen und einem Schuss Honig. Vor einigen Jahren habe ich übrigens auch einen Master im Bereich Finanzen gemacht. So, jetzt weißt du erstmal das Wichtigste über mich.

TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste Online Empfehlungen Health
One.com recensioner Paperblog " "
nach oben