Menü

Kalorien im Apfel [der große Apfel-Guide] mit Video

von Christian_86 | Lebensmittel

Jun 29
Kalorien im Apfel

Du beißt in einen saftigen, knackigen Apfel. Dabei fragst du dich „Stecken eigentlich viele Kalorien im Apfel?“. Auch Apfelmus, getrocknete Apfelringe oder Apfelsaft sind leckere Apfel-Varianten.

More...

Jeder Deutsche isst rund 19,1 Kilogramm Äpfel pro Jahr. Damit tun wir unserem Körper viel Gutes.

In diesem Apfel-Guide erfährst du die genaue Menge der Kalorien in 10 Apfel-Sorten. Zudem lernst du, wie gut Abnehmen mit Äpfeln wirklich klappt.

Gegen Ende des Artikels erwartet dich noch ein spannendes YouTube-Video zum Thema "Kalorien im Apfel".

1. Welche Apfel-Sorten gibt es?

Es gibt unglaublich viele Apfel-Sorten. Das liegt daran, dass es kaum sortenreine Keimlinge gibt. So entstehen immer wieder neue Sorten.

Dabei unterscheiden sie sich in Größe, Farbe und Geschmack enorm. Du findest Äpfel von Eiergröße bis fast Handball-Größe. Die Farben bewegen sich von rot über grün bis hin zu gelb. Und der Geschmack variiert von süß über würzig bis sauer.

Der Apfel hat also ganz viele Varianten auf Lager. Und das wirkt sich auch bei den Kalorien im Apfel aus.

Von diesen vielen Apfel-Sorten sind aber nur etwa 60 von wirtschaftlicher Bedeutung. Und von diesen 60 landen nur ganz wenige im lukrativen Erwerbsobstbau. Denn die Äpfel müssen bestimmte Anforderungen erfüllen.

Sie müssen:

- saftig

- knackig

- gut zu lagern und

- gut zu transportieren sein

In deinem Supermarkt scheint das Apfel-Angebot überwältigend zu sein. Das täuscht aber oft wegen der großen Menge, die pro Apfel-Sorte ausgelegt wird. Oft sind es nur 6 bis 8 Apfel-Sorten.

In Europa machen nur 3 Apfel-Sorten rund 70 % des Angebots aus: Golden Delicious, Jonagold und Red Delicious.

Die bekanntesten Apfel-Sorten sind:

- Boskop

- Braeburn

- Elstar

- Gala

- Golden Delicious

- Granny Smith

- Jonagold

- Pink Lady

- Topaz

Pink Lady ist übrigens mein absoluter Liebling. Ihn oder besser sie findest du immer in meiner Obst-Schale zu Hause.

Geschmacklich lassen sich die Apfel-Sorten so einteilen:

süß: Braeburn, Gala, Golden Delicious und Red Delicious

süß-sauer: Elstar, Jonagold, Pink Lady und Topaz

sauer: Boskop, Gloster, Granny Smith und Holsteiner Cox

2. Die Apfel-Sorten im Detail

Es sind ja nicht sehr viele Apfel-Sorten, die wirtschaftlich von Bedeutung sind. Daher schauen wir uns diese im Detail an:

Boskop: Ihn findest du meistens als sehr großen Apfel. Er sieht rot-grün aus und schmeckt herb-säuerlich und ziemlich intensiv. Er ist ideal geeignet für Apfelmus und Bratäpfel. Ursprünglich kommt er – wie sein Name schon sagt – aus der niederländischen Stadt Boskoop.

Braeburn: Farblich bewegt er sich bei grünlich-gelb mit ziegelrot. Er kommt aus Neuseeland und wurde dort 1952 entdeckt. Dank seiner Süße ist er sehr beliebt. Zudem lässt er sich besonders gut lagern.

Cox Orange: Er wurde bereits 1825 in England entdeckt. Und ist sozusagen der „Oldie“ dieser Gruppe. Er trägt seine Farben bereits im Namen. Wie bei vielen anderen Sorten auch hat er einen intensiven Geruch und eine milde Säure. Er fühlt sich in maritimem Klima besonders wohl. Daher findest du ihn kaum in deutschen Anbaugebieten. Pass bitte auf, wenn du Allergiker bist. Dann ist er schlecht für dich geeignet.

Elstar: Er wurde 1955 in den Niederlanden aus den beiden Sorten Golden Delicious und Ingrid Marie gezüchtet. Ihn zeichnet ein kräftiges orange-rot mit gelb aus. Dank seiner Süße und milden Säure ist er sehr beliebt. Er ist der bei uns in Deutschland am meisten angebaute Apfel.

Golden Delicious: Er ist eine „Alte Sorte“ aus den USA. Seine Farbe verläuft von grünlich bis crèmegelb. Auf deiner Zunge merkst du eine schöne Süße. Beim Erhitzen zerfällt er übrigens kaum. Meist wird er aus Italien, Österreich oder der Schweiz importiert.

Granny Smith: Er sieht hellgrün aus und ist eine der bekanntesten Sorten. Er wurde bereits im Jahr 1868 in Australien von Maria Ann Smith entdeckt. Er enthält viel Säure und wird bei uns überhaupt nicht angebaut. Meist wird er aus Australien oder Neuseeland importiert.

Gravensteiner: Er gehört zu den „Alten Sorten“ und wird schon seit 1669 angebaut. Ihn zeichnet eine ölig-wachsartige Schale aus. Er sieht grün-gelb bis rot-gelb aus. Er schmeckt kräftig-würzig und wird vor allem in Skandinavien angebaut. Er ist übrigens der dänische National-Apfel.

Jonagold: Er wurde in den USA aus Golden Delicious und Jonathan gezüchtet. Er ähnelt optisch einer großen Kugel. Er ist gelb bis erdbeer-rot. Dabei schmeckt er angenehm süß mit feiner Säure. Er eignet sich zum Kochen und Backen und ist die am meisten angebaute Sorte Mittel-Europas.

Pink Lady: Kommen wir nun zu meinem Lieblings-Apfel. Er darf nur in speziellen Anbaugebieten mit geeigneten Böden angebaut werden. Dies ist etwa in Frankreich, Spanien und Italien der Fall. Seine Farbe liegt bei lila-rot mit gelb-grün. Was ich ganz toll finde: er wird auch bei langer Lagerung nicht mehlig.

Pink Lady ist übrigens nur der Markenname für die Sorte Cripps Pink. Cripps Pink entstand 1973 in Australien aus einer Kreuzung aus Lady Williams und Golden Delicious. Er schmeckt herrlich süß und dazu noch kräftig-saftig bei milder Säure.

Topaz: Er gehört zu den Jungen Apfel-Sorten. Als „Junge Sorte“ gilt ein Apfel, der nach 1940 gezüchtet wurde. Der Topaz wird seit den 1980er-Jahren in Tschechien gezüchtet. Er sieht pastell-gelb und rot aus. Er schmeckt frisch-zitronig und eignet sich zum Kochen und Backen gleichermaßen. Du findest ihn übrigens sehr oft im Bio-Anbau.

In den letzten Jahren kamen immer mehr „Alte Sorten“ in den Handel. Das ist gut für dich, wenn du zu den Allergikern gehörst. Diese Apfel-Sorten sind meist besser verträglich.

3. Wieviel Gramm wiegt ein Apfel?

Bei so vielen Apfel-Sorten ist die Frage nach dem Gewicht natürlich nicht ganz einfach zu beantworten.

Deshalb teilen wir die Äpfel am Besten in kleine und große Sorten ein. Ein kleiner Apfel wiegt etwa zwischen 90 und 150 Gramm und ein großer Apfel zwischen 200 und 250 Gramm.

Die Bundeszentrale für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) hat hierzu extra eine Studie durchgeführt. Demnach wiegen die folgenden Apfel-Sorten im Mittelwert:

Boskop: 197,9 Gramm

Braeburn: 194,1 Gramm

Cox Orange: 139,3 Gramm

Elstar: 147,1 Gramm

Gala: 162,2 Gramm

Gloster: 227,7 Gramm

Golden Delicious: 178,1 Gramm

Granny Smith: 181,4 Gramm

Jonagold: 196,9 Gramm

Pink Lady: 170,0 g

Topaz: 150,0 Gramm

Das mittlere Gewicht über alle Sorten liegt bei 181,6 Gramm.

In meiner Obst-Schale liegen meist große Äpfel. Denn Pink Lady gehört zu den großen Sorten.

4. Nährwerte und Kalorien im Apfel

Endlich kommen wir zur Kalorienmenge. Diese ist es ja schließlich auch, die über dein Gewicht entscheidet. Ich hatte es schon erwähnt. Die genaue Kalorienmenge schwankt von Sorte zu Sorte etwas.

Schauen wir also direkt auf die Nährwerte und Kalorien im Apfel pro 100 Gramm:


Kalorien*

Kohlenhydrate (in g)

Eiweiß 

(in g)

Fett 

(in g)

Boskop (alle Sorten mit Schale)

50,6

11,0

0,3

0,6

Braeburn

52,2

11,4

0,3

0,6

Cox Orange

52,2

11,4

0,3

0,6

Elstar

62,6

14,0

0,3

0,6

Gala Royal

49,2

11,4

0,2

0,4

Golden Delicious

58,2

13,8

0,3

0,2

Granny Smith

58,2

13,8

0,3

0,2

Jonagold

55,2

12,6

0,3

0,4

Pink Lady

61,7

13,8

0,5

0,5

Topaz

52,2

11,4

0,3

0,6

andere Apfel-Produkte

Apfelmus, gezuckert

145,3

36,0

0,1

0,1

Apfelmus, ungezuckert

68,0

15,8

0,3

0,4

Apfel, getrocknet

247,6

56,9

1,4

1,6

Apfelsaft aus Apfelsaftkonzentrat

42,5

10,3

0,1

0,1

Apfelnektar

44,9

10,9

0,1

0,1

*pro 100 g (gilt auch für Kohlenhydrate, Eiweiß und Fett)

Die Menge der Kalorien im Apfel schwankt zwischen 49,2 und 62,6 Kalorien pro 100 Gramm. Die kalorienärmste Sorte ist dabei der Gala Royal. Die kalorienreichste Sorte ist der Elstar, knapp gefolgt von der Pink Lady mit 61,7 Kalorien.

Die Kalorienunterschiede fallen also nicht sehr groß aus. Du brauchst deshalb wirklich nicht deine Lieblings-Sorte wechseln, nur weil eine andere Sorte weniger Kalorien hat. Diese rund 10 Kalorien pro 100 Gramm spielen für dich keine Rolle.

Iss den Apfel, der dir am Besten schmeckt.

Nun schauen wir auf die Nährwerte und Kalorien in Äpfeln pro Stück:


Kalorien pro Stück

Kohlenhydrate (in g)

Eiweiß 

(in g)

Fett 

(in g)

Boskop (alle Sorten mit Schale)

100,1

21,8

0,6

1,2

Braeburn

101,3

22,1

0,6


1,2

Cox Orange

72,7

15,9

0,4

0,8

Elstar

92,1

20,6

0,4

0,9

Gala Royal

79,8

18,5

0,3

0,6

Golden Delicious

132,5

31,4

0,7

0,5

Granny Smith

103,7

24,6

0,5

0,4

Jonagold

100,1

22,9

0,5

0,7

Pink Lady

104,9

23,5

0,9

0,9

Topaz

78,3

17,1

0,5

0,9

Die Kalorien im Apfel bewegen sich zwischen 72,7 und 132,5 Kalorien. Hier kommt es zu großen Unterschieden, was aber an den Gewichtsunterschieden liegt.

Die wenigsten Kalorien stecken in einem Cox Orange. Die meisten Kalorien stecken dagegen in einem Golden Delicious. Ein Apfel der Sorte Pink Lady hat 104,9 Kalorien.

4.1 Welche Kohlenhydrate stecken im Apfel?

Ein Apfel bringt pro 100 Gramm zwischen 11 und 14 Gramm Kohlenhydrate mit.

Bei einem ganzen Apfel wandern die Kohlenhydrate natürlich nach oben. So stecken in im Golden Delicious 27,6 Gramm Kohlenhydrate.

Allerdings bekommst du dafür auch 227,7 Gramm Apfel. Und das dürfte dich sehr gut satt machen. Zudem liefert dir der Apfel auch fast kein Fett.

Nun schauen wir uns an, aus welchen Zucker-Arten der Apfel besteht:

Traubenzucker (Glucose): 2,59 g

Fruchtzucker (Fructose): 7,32 g

Rübenzucker (Saccharose): 3,25 g

Stärke: 0,76 g

Im Apfel steckt also hauptsächlich Fruchtzucker. Natürlich macht dieser dich genauso dick wie normaler Haushaltszucker. Wir bewegen uns hier aber auf einem relativ niedrigen Niveau.

Deshalb brauchst du auch wirklich keine Angst vor den Kohlenhydraten im Apfel haben.

Der Apfel ist übrigens auch bei Sportlern sehr beliebt. Denn er schmeckt saftig und meist süß.

Und ganz wichtig: er hat einen niedrigen Glykämischen Index von 38. Den höchsten Wert stellt bei diesem Index der Zucker mit 100 dar.

Der Glykämische Index von 38 zeigt uns, dass der Zucker im Apfel langsam in dein Blut wandert. Und keine ungünstige Blutzucker-Reaktion bewirkt. Auch hier ist also alles im grünen Bereich.

Die Kalorien im Apfel sind sehr niedrig, wenn du ihn naturbelassen isst. Das ändert sich aber schlagartig, sobald er weiterverarbeitet wird. Denn dann kommt meist die industrielle Zucker-Maschine zum Einsatz.

4.2 Kalorien-Falle 1: Kalorien in Apfelsaft

Die Kalorien in Getränken sind sehr gefährlich. Denn sie machen dich leider überhaupt nicht satt. Wenn die Früchte die Saft-Maschine verlassen, haben sie keine Ballaststoffe mehr. Zudem wird ihnen oft noch Wasser entzogen.

Apfelsaft ist übrigens nicht gleich Apfelsaft. Ich möchte dir 2 Gruppen von Apfelsaft zeigen:

Gruppe 1: Apfelnektar, Apfel-Fruchtsaft

Beim Apfelnektar liegt der Fruchtgehalt nur bei 25 bis 50 %. Du kannst es dir vielleicht schon denken. Die fehlende Süße aus dem Apfel wird nun mit Extra-Zucker ausgeglichen.

In Apfel-Fruchtsaft-Getränken stecken sogar nur noch maximal 30 % Apfel drin.

1 Glas Apfelnektar (200 ml) enthält 90 Kalorien und 22 Gramm Zucker.

Spar dir diese Kalorien bitte.

Gruppe 2: Apfel-Direktsaft, Apfelsaft aus Apfelsaftkonzentrat

Wenn du Apfelsaft trinken möchtest, dann orientiere dich an der 2. Gruppe hier.

Immerhin beträgt der Fruchtanteil hier 100 %. Der Schein trügt aber auch hier. Wie auch bei der 1. Gruppe werden für 1 Liter Apfelsaft rund 1,5 Kilogramm Äpfel benötigt.

Dabei entsteht ein Getränk, das dir beim Abnehmen definitiv keine Hilfe ist.

Trinke am Besten eine selbstgemachte Apfelschorle. So halbierst du die Kalorien im Apfelsaft.

Achtung vor den Kalorien im Apfel-Saft

4.3 Kalorien-Falle 2: Kalorien in Apfelmus

Hier hat sich die Kalorienmenge im Vergleich zu den Kalorien im Apfel mal eben um rund 50 % (!) erhöht. Zudem enthält Apfelmus deutlich weniger Vitamine als der frische Apfel. Denn beim Einkochen kommt es zu Vitamin-Verlusten.

Der nächste Nachteil ist der Sättigungseffekt. Ein pürierter Apfel macht dich weniger satt als ein knackiger Apfel.

Ich möchte dir wirklich kein Lebensmittel verbieten. Wenn deine Kalorienbilanz negativ ist und du dabei 200 Gramm Apfelmus isst, ist alles bestens.

Ich will dir nur zeigen, welche Lebensmittel es dir schwer machen, deine Kalorien-Ziele zu erreichen und gleichzeitig satt zu werden.

Wenn du dich schon für Apfelmus entscheidest, dann bitte für die ungezuckerte Variante.

4.4 Kalorien-Falle 3: Getrocknete Äpfel

Ich weiß ... sie sind wirklich verdammt lecker. Ich bin selbst ein großer Freund von Trockenobst. Denn sie liefern dir große Mengen an wertvollen Mineralien.

Leider wurde ihnen aber der Großteil des Wassers durch Trocknung entzogen. So Schrumpft ihr Wasseranteil auf mickrige 20 % zusammen. Und gleichzeitig rasen die Kalorien im Apfel in die Höhe.

Aus 54 Kalorien im Apfel pro 100 Gramm werden mal eben 248 Kalorien. Das ist fast das 5-fache (!).

Auch hier gilt: du kannst sie in Maßen sehr gerne genießen. Plane sie aber bitte auf keinen Fall als eine sättigende Mahlzeit. Da werden sie dich enttäuschen.

Du darfst ihren Sättigungseffekt überhaupt nicht mit dem von einem frischen Apfel vergleichen. Sonst zerstören sie deine Kalorienbilanz des Tages in wenigen Minuten.

5. Kalorien im Apfel im Vergleich

Bis hierher machen die Kalorien im Apfel einen guten Eindruck. Aber wie schlägt sich der Apfel im Vergleich zu anderen Obst-Sorten. Werfen wir deshalb einen Blick auf die Kalorien in Birne, Banane und Erdbeere:

Kalorien *

Kohlenhydrate (in g)

Eiweiß 

(in g)

Fett

(in g)

Birne

54,3

12,4

0,5

0,3

Banane

85,8

20,0

1,0

0,2

Erdbeere

28,4

5,4

0,8

0,4

* pro 100 g (gilt auch für Kohlenhydrate, Eiweiß und Fett)

Birne und Apfel liegen nicht nur optisch nah beieinander. Auch die Menge der Kalorien im Apfel und der Birne sind fast identisch. In der Birne stecken 54,3 Kalorien pro 100 Gramm. Auch die Menge der Kohlenhydrate ist gleich.

Wie fällt aber die Antwort auf die Frage „Wie viele Kalorien hat eine Banane?“ aus? In 100 Gramm Banane stecken 85,8 Kalorien. Auf den ersten Blick erscheint das sehr viel. Deshalb hat die Banane auch oft den Ruf eines Dickmachers.

Allerdings enthält sie gerade im grünlichen Zustand sehr viel Stärke und ist ein exzellenter Sattmacher.

Für 100 Gramm Apfel könntest du 200 Gramm Erdbeeren essen. Denn es stecken nur 28,4 Kalorien in Erdbeeren. Auch die rote Beere ist eine ganz klare Empfehlung für deinen Abnehm-Speiseplan.

Die Kalorien im Apfel im Vergleich mit der Birne, Banane und Erdbeere

Bei diesem Verglich landet der Apfel im Mittelfeld. Er macht also auch hier eine gute Figur.

6. Abnehmen mit Äpfeln

Die Kalorien im Apfel bieten dir tolle Abnehm-Eigenschaften. Deshalb schauen wir nun genauer auf seine Ballaststoffe, seinen Wasseranteil und seine Fähigkeit als Heißhunger-Helfer.

6.1 Die Ballaststoffe

Der Apfel liefert dir die wertvollen Ballaststoffe Pektin und Cellulose. Sie reinigen deinen Darm, verbessern deine Verdauung und sind tolle Helfer für Diabetiker.

Denn dank der Ballaststoffe wandern die Nährstoffe langsam in dein Blut. Und dein Blutzuckerspiegel bleibt ruhig.

6.2 Der Wasseranteil

Äpfel bestehen zu 83 % aus Wasser. Dadurch sorgt der Apfel für ein starkes Sättigungsgefühl.

Der Apfel besteht zu 83 % aus Wasser

Oft ist einem das gar nicht bewusst. Aber wenn du einen großen Apfel isst, trinkst du auch ein Glas Wasser. Es ist unheimlich wichtig, genug zu trinken. Dabei solltest du 0,3 Liter pro 10 Kilogramm Körpergewicht anpeilen.

Machen wir ein Beispiel: Ich wiege momentan 72 Kilogramm und müsste demnach etwa 2,1 Liter Wasser trinken.

Wir reden hier übrigens nur von Wasser oder ungesüßtem Tee. Keine Säfte, Milch oder Limonade.

6.3 Dein Heißhunger-Freund

Die süßen Kalorien im Apfel könnten dir bei deiner nächsten Heißhunger-Attacke auf Süßes eine große Hilfe sein. Du kannst einen ganzen Apfel mehr essen, als du eigentlich wolltest. Selbst das wird deine Kalorienbilanz nicht auf den Kopf stellen.

Stell dir nur mal eine normale Heißhunger-Attacke vor: Ein Stück Kuchen hat schnell mal 400 Kalorien, eine Tafel Schokolade liegt bei weit über 500 Kalorien. Dagegen erscheint der Apfel mit seinen 110 Kalorien wie ein Krümel.

Der Apfel hilft gegen Heißhunger-Attacken

6.4 Stark im Vergleich

Ok, der Apfel bringt ein paar Kohlenhydrate mit. Allerdings wirst du kaum 500 Gramm Apfel pro Mahlzeit essen.

Bei einer normalen Portion von 1 Apfel liegen die Kohlenhydrate in einem völlig überschaubaren Bereich.

Die Kalorien im Apfel sind ohnehin sehr gering. Er schafft es sogar zu den U50-Lebensmitteln. Er hat weniger als 50 Kalorien pro 100 Gramm.

Machen wir einen Kalorien-Vergleich: In nur 100 Gramm Schokolade stecken über 50 Gramm (!) Kohlenhydrate. Das sind fast 5 Mal so viele Kohlenhydrate wie im Apfel.

Außerdem bringt Schokolade 10 Mal so viele Kalorien mit.

Sogar unter den gesunden Lebensmitteln gibt es zahlreiche Lebensmittel, die mehr Kohlenhydrate mitbringen: Roher Reis hat rund 80 Gramm Kohlenhydrate pro 100 Gramm. Und auch Brot liefert zwischen 40 und 50 Gramm Kohlenhydrate pro 100 Gramm.

Die Kalorien im Apfel überzeugen durch ein tolles Verhältnis von Kalorienmenge zu Sättigungseffekt. Das sind Lebensmittel mit sehr geringer Energiedichte.

Im Gegensatz dazu gibt es Kalorien-Bomben wie etwa die Kalorien im Croissant.

Allerdings wirst du mit dem Apfel alleine auch nicht nachhaltig abnehmen können.

Denn du brauchst auch hochwertige Proteine. Die Kalorien in Eiern, die Kalorien in Hähnchenbrust oder die Kalorien in Kichererbsen helfen dir hier weiter.

Achte zudem auf eine gute Versorgung mit gesunden Fetten wie etwa die Kalorien in Avocados.

7. Wie gesund sind Äpfel?

Ein Apfel ist ein wahrer Gesundheits-Booster. Dein Körper profitiert in ganzer Linie von seinen tollen Wirkungen.

Die Kalorien im Apfel liefern dir zahlreiche Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Dazu aber gleich mehr.

7.1 Der Apfel – dein Gesundheits-Booster

Außerdem versorgt er dich mit den wichtigen Anti-Oxidanzien. Diese unterstützen deinen Körper beim Kampf gegen die „Freien Radikale“, die deinen Körper nur altern lassen wollen.

Der Apfel ist sehr gesund

Über die Ballaststoffe weißt du schon Bescheid. Sie senken zudem erheblich das Risiko, an Darm-Krebs zu erkranken. Auch mit Verstopfung dürftest du dank ihnen keine Probleme mehr haben.

Dies gilt auch für andere Krankheiten wie etwa die Blinddarmentzündung, Hämorrhoiden und sogar Krampfadern. Die Ballaststoffe und dein Darm sind ein unschlagbares Team. Die Kalorien in Haferflocken und Leinsamen sind hier übrigens auch sehr hilfreich.

Äpfel besitzen außerdem kein Cholesterin und nur sehr wenig Natrium.

Die Flavonoide senken das Risiko, an Herz-Kreislauf-Problemen zu erkranken. Sogar das Wachstum von Krebszellen kann durch den Verzehr von Äpfeln scheinbar gestoppt werden. Dies bewirken die Pektine und Polyphenole wie etwa Quercetin.

Es gibt wohl kaum ein anderes Lebensmittel mit solch einer Fülle an gesundheitlicher Kraft. Immer wieder versuchen die Leute, ihren Vitamin-Bedarf über Tabletten zu decken.

Dabei musst du dich nur ein bisschen mit den Lebensmitteln beschäftigen. Dann kannst du deinen Bedarf mühelos über die Nahrung decken.

Ein künstliches Vitamin wird ohnehin nie dieselbe Wirksamkeit wie ein natürliches Vitamin besitzen.

7.2 Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente

Werfen wir nun einen Blick auf die Mineralien-Versorgung durch den Apfel. Iss bitte unbedingt die Schale mit. Denn direkt darunter sitzen die meisten Mineralien. Insgesamt liefert der Apfel rund 30 Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente:

Mineralien

Menge*

in % des Tagesbedarfs - Männer

in % des Tagesbedarfs - Frauen

Vitamin C

12 mg

10,9

12,6

Kalium

119 mg

3,0

3,0

* pro 100 g (gilt auch für Kohlenhydrate, Eiweiß und Fett)

Sehr große Mengen liefert der Apfel an Vitamin C und Kalium.

Vitamin C ist elementar für ein starkes Immunsystem. Dabei tötet es Bakterien und Viren ab und stärkt deine Abwehrkräfte. 100 Gramm Apfel decken deinen Tagesbedarf zu 10,9 % bzw. 12,6 %.

Kalium reguliert deinen Wasserhaushalt. Und das ist gerade beim Abnehmen wichtig. Zudem übernimmt es wichtige Funktionen bei der Nervenleitung und den Muskelabläufen. Mit 100 Gramm Apfel deckst du deinen Tagesbedarf zu 3,0 %.

Der Apfel liefert nicht unbedingt sehr große Mengen eines einzelnen Vitamins oder Mineralstoffs. Die Stärke des Apfels liegt vielmehr darin, dich umfassend mit ganz vielen Mineralien zu versorgen.

Denn er liefert dir unter anderem die Vitamine A und E, die B-Vitamine, Magnesium, Calcium, Eisen, Natrium und Phosphor.

8. Wissenswertes zum Apfel

Hier lernst du, wem wir dieses mega-gesunde Lebensmittel zu verdanken haben und woher der Apfel kommt. Und wer sind eigentlich die größten Produzenten?

8.1 Woher kommt der Apfel?

Der Apfel gehört zu den Kernobstgewächsen aus der Familie der Rosengewächse. Er gilt als Symbol für Fruchtbarkeit, Sexualität, Leben, Erkenntnis und Reichtum.

Die bekannteste und wirtschaftlich bedeutendste Sorte ist der Kultur-Apfel. Daneben gibt es vor allem in Ost-Asien Apfel-Arten mit nur kirschgroßen Früchten. Dazu gehören der Japanische Apfel, der Kirsch-Apfel sowie der Malus xzumi.

Der Apfel ist übrigens in keiner Weise mit dem Granatapfel verwandt. Also verwechsle die beiden bitte nicht.

Der Apfel wird in die „Alten Sorten“ und die „Jungen Sorten“ eingeteilt. Die „Alten Sorten“ sind vor 1940 entstanden.

Die Alten Sorten entstanden vor 1940

Kommen wir endlich zur genauen Herkunft. Und das ist gar nicht so einfach zu beantworten.

Unser Kultur-Apfel stammt höchst wahrscheinlich aus Asien. Er ist vermutlich eine Kreuzung aus dem wild wachsendem Holzapfel und dem Malus praecox oder dem Malus dasyphylia.

Es könnten aber auch Einflüsse des Asiatischen Wildapfels sowie des Kaukasusapfels drin stecken. So genau weiß man das nicht.

Über seinen genauen Weg nach Europa ist praktisch nichts bekannt. Er galt schon immer als lebensverlängerndes Heilmittel. Daher gelangte er vermutlich über Handelswege zu uns.

Bereits in babylonischen Schriften aus dem 8. Jahrhundert wurde er als Heilpflanze erwähnt. Und auch in der mittelalterlichen Medizin hatte er einen hervorragenden Ruf. Allerdings gehörte er geschmacklich zu den sauren Sorten.

Den Apfelobstbau haben die Römer in Mitteleuropa eingeführt. Der Apfel fühlt sich vor allem in mäßig nährstoffreichen, feuchten und wasserdurchlässigen Böden wohl.

8.2 Wer produziert die meisten Äpfel?

Jedes Jahr werden rund 89,3 Millionen Tonnen Äpfel geerntet. Der größte Produzent ist wieder einmal China. Und zwar mit riesigem Abstand. Denn China produziert alleine 44,4 Millionen Tonnen.

Auf den Plätzen 2 und 3 folgen weit abgeschlagen die USA mit 4,6 Millionen Tonnen und mit Polen das erste europäische Land mit 3,6 Millionen Tonnen.

Deutschland schafft es mit 1,0 Millionen Tonnen immerhin auf Platz 14. Dabei sind die deutschen Obstbauern ganz schön fleißig.

Die größten Anbaugebiete in Deutschland sind das „Alte Land“ in Niedersachsen sowie die Bodensee-Region. Rund um den Bodensee werden jährlich etwa 1,5 Milliarden Äpfel geerntet.

9. YouTube-Video

Hier sind wir auch schon bei meinem YouTube-Video zum Thema "Kalorien im Apfel" angekommen.

Wenn dir das Video gefällt, würde ich mich riesig freuen, wenn du meinen Kanal (natürlich kostenlos) abonnierst 🙂

Viel Spaß mit dem Video!

10. Fazit

Der Apfel ist ein richtiges Gesundheits-Paket. Und das nicht nur wegen der wenigen Kalorien im Apfel. Denn es stecken rund 30 verschiedene Mineralien drin.

Ob Ballaststoffe, Anti-Oxidanzien oder Flavonoide. Im Apfel scheint alles Gesunde zu stecken.

Dank seiner Ballaststoffe, seines hohen Wassergehalts und seiner natürlichen Süße hilft er auch effektiv beim Abnehmen.

Bei nur 49 bis 63 Kalorien im Apfel pro 100 Gramm kannst du mit ihm nichts falsch machen.

Allerdings hat all das Gute auch eine Schattenseite. Denn die stark überzuckerten Apfel-Produkte Apfelmus und Apfelsaft können jede Kalorienbilanz in kürzester Zeit zerstören.

Viel Spaß mit den Kalorien im Apfel!

Abnehmglück Signatur

Über den Autor

Seit rund 5 Jahren beschäftige ich mich intensiv mit den Themen Gewichtsmanagement und gesunde Ernährung. Auch ich habe stark abgenommen und halte mein Wunschgewicht von 72 kg seit über 3 Jahren. Insgesamt 19 kg habe ich nachhaltig abgenommen. Parallel führe ich Übergewichtige im Rahmen meiner Steuer-Methode zu ihrem Wohlfühlgewicht. Achja, mein Lieblingessen sind Haferflocken mit Beeren, Nüssen und einem Schuss Honig. Das gibt es bei mir jeden Morgen zum Frühstück :-)

TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste Online Empfehlungen Health
One.com recensioner Paperblog " "
nach oben