Achtung: 5 gesunde Lebensmittel, die in Wahrheit dick machen

von Christian_86 | Lebensmittel

Jul 23
Achtung - 5 gesunde Lebensmittel, die in Wahrheit dick machen_Thumbnail

Heute schauen wir uns 5 scheinbar gesunde Lebensmittel an, die immer wieder als gesund vermarktet werden, aber in Wirklichkeit leider schnell dick machen können. 

Und das Verrückte ist: Selbst wenn du deine Ernährung ganz gut im Griff hast, denkst du vielleicht, du tust dir etwas Gutes, wenn du viel von diesen Lebensmitteln isst. 

Aber Achtung: Jedes einzelne dieser Lebensmittel kann dich aber schnell dicker anstatt schlanker machen.

5. Müsli

Müsli wird ständig als gesundes Lebensmittel verkauft, dabei enthält es meist eine Riesenportion Zucker. Und das finde ich gerade gegenüber der Haupt-Zielgruppe von beispielsweise Cornflakes verantwortungslos: nämlich den Kindern gegenüber.

Sind Kinder schon übergewichtig, ist die Wahrscheinlichkeit um ein Vielfaches höher, dass sie auch als Erwachsene dick bleiben.

Kommen wir zu den Zahlen: Cornflakes enthalten pro 100 Gramm rekordverdächtige 84 Gramm Kohlenhydrate und 8 Gramm reinen Zucker. Getoppt wird das Ganze von einem Glykämischen Index von 81. Da kannst du auch gleich Eis essen, da ist der Glykämische Index mit Werten von 61 bis 70 sogar noch niedriger.

Dasselbe Problem gilt auch für die meisten klassischen Flocken-Müslis. Mir ist ein Vollkorn-Müsli begegnet, das pro 100 Gramm vertretbare 59 Gramm Kohlenhydrate liefert, was ja etwa auf dem Niveau von Haferflocken liegt.

Haferflocken liefern etwa 55 Gramm Kohlenhydrate, die überwiegend komplex sind. Nicht nur sind Haferflocken für mich auch ein super-gesundes Lebensmittel.

Aber auch in diesem Vollkorn-Müsli sind wieder 20 Gramm reiner Zucker drin, was sich ungünstig auf den Blutzucker- und Insulinspiegel auswirkt. Zusätzlich werden oft auch noch völlig unrealistisch kleine Portionsgrößen - wie in diesem Fall 30 Gramm - angegeben. 

Müsli kann ein ganz tolles, nährstoff- und ballaststoffreiches Essen sein, das dich nachhaltig mit Energie versorgt. Deshalb hast du hier nur 1 Möglichkeit, wenn du abnehmen möchtest: selber machen. Haferflocken und Haferkleie sind schon mal eine super Basis. 

Was passiert, wenn du 70 g Haferflocken pro Tag isst, erfährst du im Video hier:

4. Protein-Riegel

Protein-Riegel werden immer wieder als gesunde Lebensmittel für unterwegs empfohlen, sodass du auch dann eine gute Protein-Versorgung erreichst.

Muskulatur ist beim Abnehmen ja besonders wertvoll, da sie schon im Ruhezustand sehr viel Energie verbraucht und so deinen Grundumsatz ansteigen lässt.

Und zweifellos in Protein-Riegeln viel und vor allem hochwertiges Protein drin. So kannst du auch unterwegs deine Muskeln optimal versorgen. 

Pro 100 Gramm stecken gerne mal 40 Gramm Protein oder mehr in einem Protein-Riegel. Das hat aber seinen Preis. Und der lautet: mehr Körperfett. Nicht alle Protein-Riegel sind hier problematisch. Aber sehr viele dieser Protein-Riegel sorgen für einen erheblichen Insulinausstoß, den du natürlich unbedingt vermeiden möchtest beim Abnehmen.

In einem Protein-Riegel können schon mal bis zu 30 Gramm Zucker enthalten sein, sodass du am Ende eher einen Schoko-Riegel isst. 

Hierzu gibt es den sogenannten „Fitness Food Index“ von der Protectivity Versicherung aus den USA. Sie haben 56 Protein-Riegel untersucht und dabei 2 heftige Dinge festgestellt:

  • über 1/3 der Riegel enthielt mehr gesättigte Fette als ein Donut
  • 10 Riegel enthielten sogar mehr Zucker als ein Donut

Leider handelt es sich bei den Fetten oft um künstlich gehärtete Fette, die höchst ungesund sind. Bei den meisten Riegeln kommst du auf eine Kalorienmenge von gut 400 Kalorien pro 100 g, was deine Kalorienbilanz schnell zerschießen kann. Das hat dann nichts mehr mit einem gesunden Lebensmittel zu tun.

3. Fettarmer Joghurt

Joghurt ist doch ein gesundes Lebensmittel, oder? 

Wusstest du, dass fettarmer Joghurt mehr Zucker als Eiscreme enthalten kann? Viele Joghurts sind voll mit raffiniertem Zucker und enthalten gleichzeitig überhaupt keine sättigenden Ballaststoffe. 

Der Trick bei fettarmem Joghurt besteht für die Hersteller darin, dass du denkst „Ach super, da spare ich ja Kalorien, der ist ja nur Low Fat. Und Früchte sind auch noch drin, die sind ja sowieso gesund“. Die stoffwechselbezogene Wahrheit sieht aber leider düster aus.

Machen wir ein Beispiel: Ich habe mir einen Erdbeer-Joghurt eines bekannten Herstellers angeschaut. Der enthält pro 100 Gramm nur 2,2 Gramm Fett, dafür aber satte 15,6 Gramm Kohlenhydrate, wovon 14,8 Gramm reiner Zucker sind. Das macht 101 Kalorien pro 100 Gramm.

Mit dieser Zuckerversorgung bewegt sich dein Insulinspiegel schlagartig auf einem Wolkenkratzer und Fett verlieren wird für dich dann unmöglich. 

Greif daher unbedingt zu Natur-Joghurt, ein wirklich gesundes Lebensmittel. Selbst der Vollfett-Joghurt hat mit 72 Kalorien pro 100 Gramm deutlich weniger, der fettarme Joghurt hat sogar nur noch 40 Kalorien.

Falls dich interessiert, ob Quark oder Joghurt besser zum Abnehmen ist, dann schau dir dieses Video an:

2. Smoothies

„Smoothies sind doch gesunde Lebensmittel und versorgen mich optimal mit Vitaminen, oder?“ 

Jein. Ein Obst-Smoothie ist im Prinzip ein Obstsalat zum Trinken. Leider aber hilft dir das zweifellos gesunde Obst zum Trinken überhaupt nicht beim Abnehmen. 

Ok, Nährstoffe bekommst du immer noch eine Menge, aber leider sind die wichtigen Sattmacher-Ballaststoffe im Smoothie plötzlich verschwunden. Ernährungsphysiologisch ist ein Smoothie, wie du ihn im Supermarkt bekommst, vergleichbar mit einem Saft. Oft wird hier sogar schon von der Smoothie-Lüge gesprochen).

Deshalb predige ich auch immer wieder „Bitte keine Kalorien über Getränke aufnehmen“. Denn das bedeutet für deinen Stoffwechsel eine sehr große Menge einfachsten Zucker, der ins Blut rast.

Ich habe mir hierzu einen Mango-Maracuja-Smoothie angeschaut. Der macht bei einer Flasche von 250 ml insgesamt 135 Kalorien und 30 (!) Gramm Zucker. Sieht so ein gesundes Lebensmittel aus? Ganz sicher nicht!

Das ganze Obst klingt zwar schön und gut, aber Abnehmen wirst du damit kein Gramm. Iss das Obst einfach, dann schaffst du zwar nur die Hälfte, hast aber deinen Insulinspiegel im Griff. Und satt bist du auch noch.

1. Trockenobst

Trockenobst gehört zu meinen absoluten Lieblings-Lebensmitteln und ist ein richtig gesundes Lebensmittel. Jede Frucht hat ihre eigenen, ganz individuellen Stärken. Aber unterm Strich sind alle Sorten herausragende Versorger an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen. 

Insbesondere B-Vitamine, Magnesium, Kalium und Eisen stecken in riesigen Mengen drin. In getrockneten Aprikosen kommt dann noch das wertvolle Antioxidans Beta-Carotin dazu. 

Und auch Ballaststoffe stecken eine Menge drin. Bei getrockneten Pflaumen sind es sogar knapp 20 Gramm Ballaststoffe pro 100 Gramm. Bei getrockneten Datteln und Aprikosen sind es immerhin noch 9 bzw. 7 Gramm Ballaststoffe.

Aber leider sind auch große Mengen an einfachem Fruchtzucker enthalten. Hier sind es meistens zwischen 65 und knapp 80 Gramm Zucker pro 100 Gramm. Pflaumen enthalten mit rund 50 Gramm Zucker etwas weniger. 

Der negative Insulineffekt wird hier durch die vielen Ballaststoffe zwar etwas abgefedert, aber du musst hier mengenmäßig trotzdem vorsichtig sein. Trotzdem kann ich jedem das Trockenobst ans Herz legen - auch zum Abnehmen. Ich persönlich möchte keinen Tag meines Lebens auf Trockenobst verzichten müssen.

Bitte lege für dich hier eine bestimmte Ration pro Tag fest wie etwa 30 Gramm. Manche Leute übertreiben es leider und naschen eine ganze 200 Gramm-Packung Rosinen. Sie behaupten dann „Trockenobst macht doch dick. Ich hab’s ja gleich gewusst“. 

Das sind dann aber rund 660 Kalorien und vor allem 145 g Kohlenhydrate. Das ist natürlich viel zu viel, um schlank zu werden bzw. zu bleiben. Das Problem ist hier aber ganz sicher nicht das Lebensmittel an sich, sondern die Menge.

Jetzt bist du dran: Welches dieser scheinbar gesunden Lebensmittel gibt’s bei dir regelmäßig zu essen? Schreib es in die Kommentare unten.

Das Video zum Artikel hier findest du als Nächstes:

Fazit "gesunde Lebensmittel"

Eine gesunde Ernährung ist eigentlich gar nicht so schwer. Je naturbelassener das Lebensmittel, desto gesünder ist es. 

Leider aber möchte uns die Lebensmittel-Industrie immer wieder weismachen, dass Zuckerbomben wie Fertigmüsli, Erdbeer-Joghurt oder Smoothies durch und durch gesunde Lebensmittel sind.

Selbstverständlich haben die Hersteller dieser Lebensmittel nicht ansatzweise deine Gesundheit, sondern nur ihren Umsatz im Sinn.

Wie ist es sonst möglich, dass man eine 30 Gramm-Portion reinen Zucker als gesund verkauft? Dies ist aus meiner Sicht absolut verantwortungslos.

Denn die Langzeitfolgen bei regelmäßigem Konsum können lebensbedrohlich sein: dann droht Insulinresistenz, Typ 2 Diabetes, Nierenprobleme oder aber Herz-Kreislauf-Erkrankungen uvm. 

Und das soll gesund sein? Also bitte…Nun weißt du ja zum Glück, wie du mit diesen „gesunden“ Lebensmittel am Besten umgehen solltest. 

Viel Spaß beim Abnehmen mit gesunden Lebensmitteln!

Über den Autor

Seit rund 5 Jahren beschäftige ich mich intensiv mit den Themen Gewichtsmanagement und gesunde Ernährung. Auch ich habe stark abgenommen und halte mein Wunschgewicht von 72 kg problemlos seit über 3 Jahren. Achja, mein Lieblingessen sind Haferflocken mit Beeren, Nüssen und einem Schuss Honig. Das gibt es bei mir jeden Morgen zum Frühstück :-)

TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste Online Empfehlungen Health
One.com recensioner Paperblog " "
nach oben